beton
6
1996
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Die Staustufe Luisenthal bei Saarbrücken war veraltet und mußte abgebrochen werden. An dieser Stelle wurde die Saar erweitert und somit für den Schiffsverkehr befahrbar gemacht. Ein Abbruchunternehmen aus dem saarländischen Püttlingen wurde mit dem erweiterten Aushub des Flußbetts beauftragt. Dazu wurden die stark bewehrten Stahlbetonfundamente der Schleuse unter Wasser abgebrochen....
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1996-384.html
beton
6
1996
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Im Laufe der vergangenen zwei Jahre mußte die Friedensbrücke in Frankfurt instandgesetzt werden. Die Mainströmung sowie der rege Schiffsverkehr hatten umfangreiche Maßnahmen nötig gemacht. Dazu gehörten u.a. auch die Sicherungsarbeiten an den Flußpfeilern. Im Unterwasserbereich wurden auf mehrere Meter Tiefe zwischen Pfeiler und Spundwand Bruchsteine geschüttet, um die auf Schiffsverkehr u...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1996-378.html
beton
8
1995
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Diamantwerkzeuge kommen aufgrund der geforderten Präzision und der schonenden Arbeitsweise häufig u.a. bei unter Wasser liegenden Betonteilen zur Anwendung. Sie wurden auch beim Neubau der Innbrücke Rattenberg/Kramsach eingesetzt, wo eine Behelfsbrücke nur wenige Meter neben der neu zu errichtenden Brücke installiert wurde. Nach Fertigstellung des Bauwerks und nach Abriß der Behelfsbrücke v...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-8-1995-595.html
beton
12
1994
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Die Stadt Bremen soll künftig wirksam vor den Gefahren des über die Mittelweser abfließenden Hochwassers geschützt werden. Das im Juni 1993 nach fünfjähriger Bauzeit endgültig fertiggestellte neue Weserwehr in Bremen gewährleistet neben dem Hochwasserschutz auch die Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs. Das vom Land Bremen geplante Wasserkraftwerk kann nun zwischen dem Wehr und ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-12-1994-760.html
beton
8
1994
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Auch bei der Binnenschiffahrt steigt das Verkehrsaufkommen. Deshalb sind Maßnahmen erforderlich, um die Abfertigung z.B. an den Schleusen zu beschleunigen. Vor allem die Vorhäfen von Schleusen älterer Bauart sind oft nicht mehr groß genug. Um genügend Raum für Schiffsliegeplätze zu schaffen, sind Umbauten an den vorhandenen Einrichtungen erforderlich. Ein Beispiel für ein solches Bauvorhab...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-8-1994-474.html
beton
7
1992
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Die heutige Wismut AG war einst drittgrößter Uranproduzent der Welt. Die Produktion ging ausschließlich in die damalige Sowjetunion. Nach 40jähriger Bergbautätigkeit müssen jetzt die Gruben stillgelegt, die Schächte verplombt und die Halden rekultiviert werden. Beim Schließen der teilweise unter Wasser stehenden, 100 m tiefen Schächte kam ein spezieller Unterwasserbeton zum Einsatz....
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-7-1992-408.html
beton
10
1991
Lübbe, Gerd / de Mülder, Hans-Josef
Die Autobahn A 44 ist das letzte noch zu schaffende Teilstück eines Autobahnrings um das von Verkehrsproblemen geplagte Düsseldorf. Durch diese Strecke werden der Düsseldorfer Flughafen und die Messe an den Fernverkehr angeschlossen und die Stadtstraßen entlastet. Im Zuge des Neubaus der A 44 im Düsseldorfer Norden erhält der Flughafenknoten durch den "Abschnitt Schwarzbach" seine Anbindung ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-1991-494.html
beton
8
1991
Kühling, Georg / Petscharnig, Florian
Betonierarbeiten unter Wasser sind mit Schwierigkeiten verbunden. Beim Einbringen des Betons ist weder eine visuelle Kontrolle möglich, noch läßt sich der Beton anschließend unter Wasser wirkungsvoll verdichten. Das größte Problem besteht jedoch darin, daß der Beton während des Einbaus nicht mit Wasser in Berührung kommen darf, da sonst das Bindemittel ausgewaschen würde. Keinesfalls dar...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-8-1991-371.html
beton
1
1991
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Das Herstellen von Unterwasserbeton nach DIN 1045 ist für die Transportbetonindustrie eine nahezu alltägliche Aufgabe. Für den Einbau des Unterwasserbetons müssen besondere Einbauverfahren angewandt werden, um ein Auswaschen zu verhindern. Insbesondere ist ein freier Fall durchs Wasser für diese Betone kritisch, da dabei starke Erosionen und Entmischungen auftreten. Ein spezielles Unterwasser...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-1-1991-30.html
beton
5
1990
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Eine der derzeit technisch wohl anspruchsvollsten Bauaufgaben im Rhein-Neckar-Raum ist der Bau des Fahrlach-Tunnels in Mannheim. Er verbindet zukünftig die Rheinbrücke im Westen der Stadt mit dem Rhein-Neckar-Schnellweg im Osten und entlastet damit das innerstädtische Verkehrsnetz. In einer neuen, umweltschonenden Bauweise wird der vierspurige Straßentunnel im bergmännischen Teil in Spritzbet...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-5-1990-213.html