Fachbuch
146
1981
Bresson, Therese / Bresson, Jean-Marie
Die ersten Skandinavier lebten im. Wald, dessen dicht beisammenstehende Stämme und ineinander verschlungene Zweige einen natürlichen Unterschlupf boten: Und wie alle Menschen, deren Lehensraum der Wald war, bauten die Skandinavier ihre Häuser aus Holz. In einer Zeit, in der sie nur ihre Hände, später eine einfache Axt als Werkzeug hatten, hätten sie auch unmöglich aus dem rauhen Boden . Har...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/3-146-1981-.html
beton
9
1980
Bausch, Dieter
Genau 60 Jahre nach der Gründung des Bauhauses in Weimar, das eine neue Epoche in der Architektur einleitete, wurde das neue Bauhaus-Archiv in Berlin seiner Bestimmung übergeben; ein Werk von Walter Gropius, das genauso wenig alltäglich ist wie die Bauten der "architektonischen Avantgarde", die bemerkenswerte gestalterische Akzente setzte. Gropius hatte als Verfechter einer technisch orientiert...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-9-1980-317.html
beton
7
1980
NN
Das gute Verhalten eines Bauwerks gegenüber der Witterung hängt nicht nur von den Baustoffeigenschaften allein ab. Zum Beispiel können häßliche Streifen infolge abfließenden Regenwassers auf Wänden auch bei technisch einwandfreien Baustoffen frühzeitig Verschönerungsarbeiten notwendig machen. Beim Bau des Byker-Viaduktes über das Quseburn-Tal für die Metro von Newcastle wurde auf das Ve...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-7-1980-269.html
beton
7
1980
Seidlein, Peter C.
Unbegreiflich ist es nicht, daß Beton heute oft ein Synonym für vieles ist, was uns an der gebauten Umwelt mißfällt. Unter Bürgerinitiativen ist es zum Beispiel der Brauch, jedes Bauvorhaben, das sie verhindern möchten, zunächst einmal einen "Betonklotz" zu schimpfen - auch wenn es aus Ziegel oder aus Holz errichtet werden soll. Unter Betonklotz kann man sich nämlich etwas vorstellen, was ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-7-1980-243.html
beton
10
1976
Lamprecht, Heinz-Otto
Beton ist beliebig formbar und dadurch ein vielseitiger Baustoff für den Gestalter. In der Hand von Könnern gerät er zu faszinierenden Bauten, in der von Stümpern zum Gegenteil. Beton erteilt also Zensuren. Nach dem letzten Kriege galt es, für viele Menschen möglichst schnell und wirtschaftlich ein Dach über dem Kopf zu schaffen, heute fordern wir mehr Lebensqualität und eine Umwelt, in de...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-10-1976-363.html
beton
1
1973
NN
Er war ein Mensch mit gottbegnadetem Genius. Alle Welt hat ihn mit Ehrentiteln, Auszeichnungen, Medaillen und Preisen bedacht, ihn und sein Werk, das so gar nicht in den herkömmlichen Rahmen des Architektur-Klischees passen wollte. Der Kubus war ihm zu unausgesprochen, zu allgemein und zu universell, da doch jedes Bauwerk individuelle Voraussetzungen und Konsequenzen beinhaltet und ausdrücken ka...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-1-1973-9.html
Beton‑Informationen
6
1971
NN
In dem Beitrag sind Fotos von ungewöhnlichen Betonbauwerken zusammengestellt. Neben dem Bau der Wallfahrtskirche Neviges werden die Rheinkniebrücke, der Rheinalleetunnel, das Schauspielhaus sowie das Rheinstadion Düsseldorf vorgestellt. Auch ein architektonisch ungewöhnlicher Fußgängerüberweg, die Ruhrbrücke Herbede und die Ruhruniversität Bochum sowie eine Hauptschule, ein Kinderspielpla...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-6-1971-79.html
Beton‑Informationen
6
1969
Erb, Hans F.
Der Artikel zeigt einige Tendenzen der neuen Architektur in England. Dabei weisen die Bilder den Sichtbeton als ein wichtiges Gestaltungsmittel aus. Der "New Brutalism" bedient sich des Sichtbetons ebenso wie die Richtung im neuen Bauen, die in ihren klaren, beherrschten Linien offensichtlich der "Neuen Sachlichkeit" folgt. Vorgestellt werden außerdem der Fertigteilbau sowie die Betonverwendung i...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-6-1969-75.html
Beton‑Informationen
7
1965
Dittrich, Rudolf
Der Artikel geht auf die Bedeutung von sogenannten blinden Flecken für das Sehen und Gestalten ein. Danach muß z.B. ein Raum als wohlproportioniert erscheinen, wenn sich seine Breitseite zur Längsseite wie etwa 0,6 / 1,0 verhält. Genannt werden gut proportionierte oder weniger gut proportionierte Beispiele aus der Architektur, wobei die Anwendung des Sichtmaßes demonstriert wird. Außerdem w...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-7-1965-111.html
Beton‑Informationen
6
1964
Dosch, Frank
Beton bietet eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Architekten rühmen seine Formbarkeit, Ingenieure verwirklichen mit ihm Konstruktionen, die früher noch für unmöglich gehalten wurden. Der Autor bezeichnet Beton als eine Attraktion und führt Beispiele für interessante Gestaltungen mit Beton auf Ausstellungen und Messen auf. So wurden die Möglichkeiten von Spannbeton ausgeschöpft bei der Aus...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-6-1964-79.html