beton
11
1995
Spanka, Gerhard / Grube, Horst / Thielen, Gerd
Die Verarbeitbarkeit von Frischbeton, seine Konsistenz und sein Zusammenhaltevermögen werden beeinflußt durch den Kornaufbau des Fein- und Grobzuschlags sowie durch Menge und Fließfähigkeit des Zementleims. Dabei ist besonders die Wirkung von Betonzusatzstoffen und Betonzusatzmitteln zu berücksichtigen. Im Vordergrund der vorliegenden Arbeit stehen Untersuchungen über die Wirkung verflüssig...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-11-1995-802.html
beton
9
1994
Dahlhoff, Ulrich / Scholl, Eckhard
Aus technologischer und wirtschaftlicher Sicht ist die Verwendung von Zusatzmitteln im Transportbeton kaum noch wegzudenken. So spielt z.B. das richtige Zusammenwirken von Zement und Zusatzmittel eine entscheidende Rolle beim Ansteifverhalten des Betons. Um die Gleichmäßigkeit der Zusatzmittel richtig abschätzen zu können, wird seit Jahren eine zentrale Qualitätsüberwachung von Betonzusatzmi...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-9-1994-516.html
beton
1
1993
Manns, Wilhelm / Neubert, Bernd
Im Tunnelbau wird oft Spritzbeton als erste Sicherung des Gebirges direkt nach dem Ausbruch aufgebracht. Die erforderliche hohe Frühfestigkeit wird u.a. durch den Einsatz von Erstarrungsbeschleunigern erreicht. Wirtschaftlich sinnvoll ist es aber, diese Schale auch zur endgültigen Lastabtragung heranzuziehen. Dafür ist es erforderlich, den Einfluß der Dosierung der Erstarrungsbeschleuniger auf...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-1-1993-20.html
beton
5
1993
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Sauberes und ungiftiges Trinkwasser ist eine Grundvoraussetzung für menschliches Leben. Darum gehört der Schutz des Erdreiches und des Grundwassers vor Schadstoffen - zu denen auch das Abwasser zu rechnen ist - zu den elementaren Aufgaben eines vorsorglichen Umwelt- und Trinkwasserschutzes. Eine mögliche Gefahrenquelle bildet dabei der Abwassertransport, da nicht nur die Menge des Abwassers, so...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-5-1993-256.html
beton
8
1993
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Das Wissen um die Folgen der Verschmutzung von Boden und Wasser erfordert auch ein Umdenken bei der Entwicklung von Betonzusatzmitteln. Zielgerichtet müssen Mittel entwickelt werden, die selbst nicht oder nur schwach wassergefährdend sind bzw. als chemisch bedingt harmlos eingestuft werden können. Um den Forderungen nach immer mehr Umweltschutz nachzukommen, die Betontechnologie weiterzuentwick...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-8-1993-419.html
beton
6
1992
Brux, Gunther (Kurzbericht / -beitrag)
Über 360 Fachleute aus acht Ländern fanden sich zu dem ersten Europäischen Symposium für Tunnelbau im Februar 1992 in Olten/Schweiz ein. Zu den vorgetragenen Themen gehörten Wirtschaftlichkeit bei Tunnelbauten, Zusatzmittel für die moderne Spritzbetontechnologie, Stahlfasern als Spritzbetonbewehrung, Vortriebssicherung mit Stahlfaser-Naßspritzbeton und Hochleistungsbeton für Tübbinge sowi...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1992-340.html
beton
1
1991
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Das Herstellen von Unterwasserbeton nach DIN 1045 ist für die Transportbetonindustrie eine nahezu alltägliche Aufgabe. Für den Einbau des Unterwasserbetons müssen besondere Einbauverfahren angewandt werden, um ein Auswaschen zu verhindern. Insbesondere ist ein freier Fall durchs Wasser für diese Betone kritisch, da dabei starke Erosionen und Entmischungen auftreten. Ein spezielles Unterwasser...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-1-1991-30.html
beton
8
1991
Kühling, Georg / Petscharnig, Florian
Betonierarbeiten unter Wasser sind mit Schwierigkeiten verbunden. Beim Einbringen des Betons ist weder eine visuelle Kontrolle möglich, noch läßt sich der Beton anschließend unter Wasser wirkungsvoll verdichten. Das größte Problem besteht jedoch darin, daß der Beton während des Einbaus nicht mit Wasser in Berührung kommen darf, da sonst das Bindemittel ausgewaschen würde. Keinesfalls dar...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-8-1991-371.html
beton
9
1991
Wierig, Hans-Joachim / Restorff, Bernd
Die Verarbeitbarkeit des Frischbetons wird u.a. durch die Eigenschaften der Betonausgangsstoffe und durch die Betonzusammensetzung beeinflußt. Einen Teilaspekt dieser Problematik behandelt der folgende Beitrag, der einen Überblick über die Ergebnisse eines Forschungsvorhabens gibt, das durch die Arbeitsgemeinschaft Industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AIF) finanziell gefördert und im Au...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-9-1991-434.html