beton
10
2001
Vetter, Niklas
Die Neubaustrecke Köln-Rhein/Main der Deutschen Bahn AG quert mit der Lahntalbrücke stromaufwärts von Limburg das Lahntal, schließt an ihrem nördlichen Ende direkt an das Südportal des Limburger Tunnels an und endet am südlichen Widerlager in einem kurzen Dammabschnitt rund 750 m nördlich des ICE Bahnhof Limburg. Bei der Schachtgründung wurde ein Massenbeton gemäß allgemeiner bauaufsich...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2001-540.html
beton
6
2001
Jansen, Andrea
Welche Auswirkungen eine fehlende leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur hat, braucht man gerade in und um Dresden niemandem zu erklären, denn immer noch rollt der gesamte Pkw- und Lkw-Verkehr in Richtung Tschechische Republik - ca. 70.000 Fahrzeuge täglich - durch diese Stadt. Der Bau der A 17 zwischen Dresden und Prag soll dieser Überlastung entgegenwirken und eine derzeit noch bestehende Lü...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-2001-326.html
beton
4
2001
NN
Der ständig steigende Transportbedarf, vor allem nach der Wiedervereinigung Deutsch-lands und der Öffnung Osteuropas, erfordert eine wirtschaftliche Wasserstraßenverbin-dung zwischen Rhein und Oder, d.h. eine ganzjährige und vom Elbwasserstand unab-hängige Lösung. Bei niedrigen Wasserstän-den kommt der Schiffsverkehr bisher nicht selten zum Erliegen. – In Zukunft soll es 110 m langen Gro...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-4-2001-222.html
beton
3
2001
Hermanns, Heinz-Jürgen / Walther, Rudolf
Das Bauprojekt "Rheinquerung Ilverich" an der A 44 zwischen Meerbusch und Düsseldorf-Lohausen ist derzeit die größte Baustelle Nordrhein-Westfalens. Die auf insgesamt vier Jahre terminierten Arbeiten wurden Ende 1998 begonnen. Das gesamte Baulos der Rheinquerung ist 5,9 km lang. Davon verlaufen 1 510 m in zwei Tunneln auf der linken Rheinseite. Die Brücke ist 1 289 m lang. Davon werden 288 m S...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-2001-134.html
beton
3
2000
NN
Als Stahlverbundkonstruktion projektiert, wird die erste Hängebrücke der polnischen Hauptstadt mit 490$m Länge und 30,80$m Breite das östliche Praski-Ufer mit dem westlichen Warschauer Ufer verbinden. Einen markanten Blickfang der künftigen vierspurigen Verkehrsverbindung über die Weichsel bildet ein 87 m hoher Pylon. Die beiden unter 78° geneigten Pylonbeine treffen sich in einer Höhe von...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-2000-155.html
beton
2
2000
NN
Das Theißtal bei Niedernhausen nahe Frankftirt wird in Zukunft von zwei Brücken überquert: Neben die vorhandene A 3-Autobahnbrücke, die aus einer Bogenbrücke und einer später angesetzten Betonbrücke besteht, baut Dywidag im Auftrag der Deutschen Bahn Projekt GmbH eine knapp 500 m lange ICE-Brücke. Sie ist Teil der neuen Schnellverbindung zwischen Köln und Frankfurt. Angesichts des Zeitdru...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-2-2000-92.html
beton
5
2000
Sparber, Josef
Die Höllthalbrücke ist die zweite Brücke in Bayern, die bei deren Ausführung eine teilweise Vorspannung mit externen Spanngliedern zur Anwendung kam. Die Besonderheiten bei der Planung, Bemessung und Ausführung bei einem solchen Projekt werden im Beitrag ausgeführt. Besonders wird hierbei auf die Punkte Spanngliedführung, Verankerung der Spannglieder an Verankerungselementen und zu führend...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-5-2000-252.html
beton
3
2000
NN
Rd. 70 km südlich der Stadt Bergen entsteht das Brückenobjekt Bomlabrua als Teil einer neuen Verkehrsverbindungs-Triangel zur Insel Stord. Zwei Brücken und ein Tunnel werden ab 2001 vier Fährverbindungen überflüssig machen. Der Aufwand von rd. 500 Mio. DM rechtfertigt sich weniger durch die Festlands-Anbindung für 40 000 Inselbewohner, als vielmehr durch eine direkte Straßenverbindungen f...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-2000-152.html
beton
3
2000
NN
In Reih und Glied thronen 15 m lange Halbbögen aus Beton über Sandkuppen, die sich in ihr halbrundes Profil schmiegen. Wir befinden uns am südlichen Brückenpfeiler der Normandie-Brücke, genauer gesagt auf dem Vorfertigungsgelände für die Talbrücke über den Saint-Sauveur. Dieses 290 m lange Bauwerk verbindet die Schrägseil-Normandie-Brücke, deren zentrales Brückenfeld eine Spannweite vo...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-2000-150.html
beton
11
1999
Hartmann, Volker / Hemrich, Wolfgang / Paltian, Anton / Schewior, Erich
Die "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen für Kunstbauten" (ZTV-K 96) bilden die Grundlage für die Herstellung von Brückenbauwerken. nach diesen Vertragsbedingungen kann Portlandhüttenzement CEM II/S uneingeschränkt eingesetzt werden. Eine Ausnahme bildete bis zum Frühjahr dieses Jahres die Verwendung von CEM II/S für Brückenkappen. Diese Einschränkung wurde durch das "Allgemeine...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-11-1999-616.html