beton
5
2020
Bosold, Diethelm / Grünewald, Alexander
Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit von Betonbauteilen können durch Risse beeinträchtigt werden. Risse lassen sich nicht generell vermeiden, sie sind aber auch nicht grundsätzlich schädlich. Die Breite der Risse muss lediglich auf ein unschädliches Maß beschränkt werden, oder der Riss ist planmäßig zu schließen. Das vorliegende Zement-Merkblatt beschäftigt sich mit...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-5-2020-197.html
beton
11
2019
Mielich, Oliver
Eine Schadensdiagnose von Fahrbahndeckenbetonen, die eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion zeigen (AKR), erfolgt über das visuelle Schadensbild an der Fahrbahnoberfläche. Anschließende polarisationsmikroskopische Untersuchungen an Dünnschliffen werden zur Identifizierung von AKR-Merkmalen und Feststellung möglicher Gefügeschäden durchgeführt. Mit AKR-provozierenden Betonuntersuchungen ist eine...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-11-2019-406.html
Fachbuch
623
2018
Lohmeyer, Gottfried / Ebeling, Karsten
Das Buch „Weiße Wannen“ behandelt im Hinblick auf die Gebrauchstauglichkeit die Bereiche der Planung und Konstruktion für Weiße Wannen im allgemeinen Hochbau. Das Buch ist die unverzichtbare Arbeitshilfe für Baupraktiker in Architektur- und Ingenieurbüros, Bauunternehmen, Baubehörden und Überwachungsbüros sowie für jeden Bauingenieur-Studenten. Anforderungen der Normen und Regelwerke ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/fachbuch-623-2018.html
beton
6
2016
Weiler, Michael / Waldmann, Danièle
Der Beitrag behandelt die Rissbildung und Rissentwicklung in zementgebundenen, unbewehrten Fußböden aus Sichtestrich. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf der sich zeitlich entwickelnden Rissbildung in Abhängigkeit von den sich entwickelnden Materialparametern wie der Zugfestigkeit, der Druckfestigkeit und dem Elastizitätsmodul des verwendeten Betons. Die sich zeitlich entwickelnden Materialparame...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-6-2016-248.html
beton
4
2015
Röhling, Stefan
Bei der Ermittlung der zur Begrenzung der Rissbreite erforderlichen Mindestbewehrung gehen Tragwerksplaner häufig von der in DIN EN 1992-1-1/NA zulässigen Vereinfachung aus, dass die Zugfestigkeit des Betons drei bis fünf Tage nach dem Betonieren 50 % der Normwerte fnach 28 Tagen beträgt. Vom Hersteller des Betons wird dann verlangt, dass diese Werte nicht überschritten werden, damit keine so...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-4-2015-136.html
beton
7.8
2013
Bohner, Edgar
Die Korrosion der Bewehrung und die daraus resultierenden Schäden an Bauwerken sind ein weltweit viel beachtetes und wirtschaftlich relevantes Problem, das sowohl in der Baupraxis als auch in der Bauforschung seit Jahrzehnten eine hohe Aufmerksamkeit erfährt. Trotz zahlreicher Forschungsaktivitäten war es bislang nicht gelungen, den zeitlichen Verlauf der durch die Korrosion der Bewehrung im Be...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-7.8-2013-316.html
Fachbuch
539
2011
Eppers, Sören / Verein Deutscher Zementwerke (VDZ) Herausgeber
Restrained autogenous shrinkage can lead to considerable tensile stresses in concrete with low water/cement-ratio, especially in ultra-high strength concrete that was focused upon herein. To avoid cracking, it is essential to comprehensively investigate free and restrained autogenous shrinkage. However, the nature of these phenomena, in particular their very early onset, brings about some formidab...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/3-539-2011-.html
beton
6
2010
Lenkenhoff, Ralf
Die rechnerische und materialtechnologische Beherrschung von Rissen im Betongefüge ist von fundamentaler Bedeutung für die Anwendung des Baustoffs Beton in tragenden Konstruktionen. Ziel einer Forschungsarbeit an der Ruhr-Universität Bochum war es, die Rissentwicklung im Beton infolge einer definierten Beanspruchung bildhaft darzustellen. In einem Versuchsstand für präzise Zuguntersuchungen w...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-2010-236.html
Fachbuch
500
2009
Röhling, Stefan
Die Problematik der Erfassung der Zwangsspannungen und die Vermeidung dadurch hervorgerufener Rissbildungen in erhärtenden Betonbauteilen besitzt auch weiterhin eine große Aktualität. Nach der positiven Aufnahme der ersten Auflage wurde nun eine Neuausgabe erforderlich. Dabei war eine Reihe von Aspekten zu berücksichtigen, die eine verhältnismäßig umfangreiche Bearbeitung erforderten. In de...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/3-500-2009-.html
Beton‑Informationen
3
2009
Roos, Frank
Der Stahlbetonbau ist eine „gerissene“ Bauart, wobei die geplanten Rissbreiten so klein sein müssen, dass Verformungen der Bauteile und Schäden durch Umwelteinwirkungen vermieden werden. Die von ungeplant entstandenen bzw. größeren Rissen ausgehenden Risiken zu erkennen und zu bewerten und daraus gegebenenfalls ein funktionierendes Instandsetzungskonzept abzuleiten, kann sehr komplex sein....
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-3-2009-31.html