beton
1.2
2005
Griesser, Andreas
Eidgenössische Technische Hochschule – Institut für Baustoffe, Werkstoffchemie und Korrosion – ETH Hönggerberg – CH-8093 Zürich – Referent: Prof. Dr. H. Böhni – Co-Referent: Prof. Dr. H. Hofmann – Co-Referent: Dr. F. Hunkeler – Termin der mündlichen Prüfung: 23. September 2002 – Heutzutage verwendet man verschiedene chemische Zusatzmittel, welche gewollt oder ungewollt den H...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-1.2-2005-44.html
beton
11
2005
Rickert, Jörg / Thielen, Gerd
Langzeitverzögerer (LVZ) sind Betonzusatzmittel, die die Hydratation von Zement sehr stark hemmen können. Eingesetzt als so genannte Recyclinghilfen ermöglichen sie z.B. im Rahmen des Frischbetonrecyclings eine direkte Wiederverwendung von Waschwasser bzw. Restbeton. Die Auswirkungen derartig stark in den Hydratationsvorgang eingreifender Betonzusatzmittel auf die Hydratation von Klinker und Ze...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-11-2005-575.html
beton
3
2004
Hauck, Günter
Im vergangenen Jahr feierte der Transportbeton seinen 100sten Geburtstag. Seit seiner Erfindung haben sich die Anforderungen an den Jahrhundertbaustoff ständig erweitert. Heute soll ein Transportbeton im Werk zielsicher hergestellt und ohne weitere Maßnahmen vor Ort problemlos eingebaut werden können. Darüber hinaus stellt die Einführung der neuen Normengeneration DIN EN 206-1 und DIN 1045-2 ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-2004-128.html
Fachbuch
466
2004
Verein Deutscher Zementwerke (VDZ) Herausgeber / Rickert, Jörg
Während für die Wirkungsgruppen Betonverflüssiger (BV), Fließmittel (FM) und Luftporenbildner (LP) bereits umfangreiche Erkenntnisse bezüglich Identifizierung und Wirkungsweise in Zementleim, Mörtel und Beton erarbeitet wurden, sind die Erkenntnisse für verzögernde Wirkstoffe bislang noch nicht ausreichend. Das gilt insbesondere für neuartige Langzeit verzögernde Zusatzmittel auf Basis v...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/3-466-2004-.html
beton
6
2003
Efes, Yakut
Der CEN-Normungsausschuss CEN/TC 104/SC 3 erstellt auf der Basis des Mandats M/128 der Europäischen Kommission eine Reihe von harmonisierten Normen für Zusatzmittel. Die harmonisierten europäischen Normen DIN EN 934-2 und DIN EN 934-4 für Zusatzmittel wurden in der Bauregelliste B Teil 1 bekannt gemacht. Die Verwendung von Zusatzmitteln nach den beiden Normen wurde in den nationalen Anwendungs...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-2003-284.html
beton
6
2003
Fischer, Petra / Schröter, Norbert / Glöckner, Martin
Nachdem die gemäß EG-Bauproduktenrichtlinie harmonisierte europäische Norm für Betonzusatzmittel EN 934 zwischenzeitlich in Deutschland und der Europäischen Union anwendbar ist, stellen die Hersteller entsprechender Betonzusatzmittel die Überwachung auf die europäisch festgelegten Verfahren um. Im Rahmen des Beitrags wird das "neue" europäische Überwachungsverfahren für Betonzusatzmittel...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-2003-286.html
beton
8
2000
Pfeuffer, Markus / Ding, Yi-Ning / Kusterle, Wolfgang
In der modernen Betontechnologie spielt der Spritzbeton eine nicht unbedeutende Rolle. Durch Zugabe eines pulverförmigen, feinst gemahlenen Zusatzstoffs in das Bereitstellungsgemisch für das Trockenspritzverfahren wurde eine wesentlich plastischere Konsistenz des applizierten Spritzbetons, bei besserer Einbettung der Zuschlagskörner erreicht. Der Rückprallanteil konnte durch diese Maßnahme be...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-8-2000-448.html
beton
4
2000
Plessen, Elisabeth
Anfang März hatte die Heidelberger Zement AG nach Leimen eingeladen. Der 1. Heidelberger Betonwarentag wandte sich an in erster Linie an Hersteller von Betonwaren. Mit ihnen sollten neue Entwicklungen erörtert und Zukunftskonzepte angedacht werden. – Vom grauen Pflaster zum Gestaltungselement – "Der steinige Weg - die Entwicklung des Pflastersteinmarktes in Deutschland" hatte Franz Raab, Ver...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-4-2000-212.html
beton
4
2000
Wassmann, Kerstin
Die spezifischen Eigenschaften des Hochleistungsbetons, wie Festigkeit, Dichtheit, Fließfähigkeit, Duktilität und Dauerhaftigkeit die Themen des 22. Aachener Baustofftags, zu dem das Institut für Bauforschung (RWTH Aachen) unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Brameshuber Ende Februar eingeladen hatte. Experten aus allen Bereichen des Bauwesens setzten sich mit dem Aspekten von Hochleistun...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-4-2000-212.html
beton
2
1999
Spanka, Gerhard / Thielen, Gerd
In der Öffentlichkeit und unter Fachleuten wird die Schadstoffbelastung im Wohnbereich im Hinblick auf eine gesundheitliche Beeinträchtigung zunehmend diskutiert. Dies geschieht u.a. auch deshalb, weil aus Energiespargründen immer dichtere Gebäudehüllen mit geringerem Luftwechsel erstellt werden. Durch den mangelnden Luftaustausch können sich anfallende Schadstoffe in Innenräumen anreichern...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-2-1999-111.html