beton
4
2021
Kositz, Mario / Hünger, Klaus-Jürgen
Die Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) stellt nach wie vor ein Problem für die Dauerhaftigkeit von Betonbauteilen dar. Die Prüfung von Gesteinskörnungen bei der Verwendung im Beton wird in der Alkali-Richtlinie vom DAfStb und dem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau (ARS) vom BMVI geregelt. Üblicherweise werden dazu Mörtel- bzw. Betonprobekörper, die die zu prüfende Gesteinskörnung enthal...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-4-2021-120.html
beton
4
2021
Jan Höffgen, Jan / Vogel, Michael / Blask, Oliver / Schlager, Petra / Dehn, Frank
Vor dem Hintergrund der zunehmenden Ressourcenknappheit behandelt der Beitrag die Probleme bei der Verfügbarkeit von Gesteinskörnungen für die Betonherstellung. Zunächst werden aktuelle Fördermengen natürlicher Gesteinskörnungen in Deutschland vorgestellt und ein Ausblick auf die zukünftige Rohstoffversorgung gegeben. Die damit einhergehenden Lösungswege hinsichtlich der Verwendung von bi...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-4-2021-112.html
beton
3
2021
Kositz, Mario / Hünger, Klaus-Jürgen
Die Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) stellt nach wie vor ein Problem für die Dauerhaftigkeit von Betonbauteilen dar. Die Prüfung von Gesteinskörnungen bei der Verwendung im Beton wird in der Alkali-Richtlinie vom DAfStb und dem Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau (ARS) vom BMVI geregelt. Üblicherweise werden dazu Mörtel- bzw. Betonprobekörper, die die zu prüfende Gesteinskörnung enthal...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-3-2021-60.html
beton
10
2020
Zeitlhofer, Helga / Achleitner, Birgit / Peyerl, Martin / Krispel, Stefan
Aufgrund der bewussten Schonung von natürlichen Ressourcen und des steigenden Bedarfs, werden in Zukunft vermehrt alternative Sandquellen aus industriellen Nebenprodukten für die Betonherstellung eingesetzt werden. Eine Möglichkeit dafür besteht im Ersatz der feinen Gesteinskörnung (Natursand, Brechsand) durch ungemahlenen Hüttensand. Die in dem Beitrag beschriebenen Untersuchungen haben gez...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-10-2020-378.html
beton
9
2020
Hilgers, Christoph / Becker, Ivy / Dehn, Frank
Die weitere Zunahme der Weltbevölkerung und des Wohlstands wird bis zum Jahr 2060 zu einer Verdoppelung der Rohstoffexploration auf mindestens 86 Gt führen. Recycling allein wird den globalen Bedarf nicht decken können. Nutzungskonflikte können jedoch auch zukünftig verhindert werden, weil Baurohstoffe geologisch in ausreichender Menge verfügbar sind. Allerdings wird die Verfügbarkeit von q...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-9-2020-326.html
beton
12
2018
Reinhardt, Hans-Wolf / Özkan, Hasan / Mielich, Oliver
Im Rahmen von Laborversuchen wurden Betone aus vier Gesteinskörnungen untersucht, wovon drei eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) aufwiesen: Die Betone mit gebrochenem Kies des Oberrheins, mit Grauwacke aus dem Unterharz und mit Quarzporphyr des Halleschen Porphyrkomplexes. Der Beton mit Quarzporphyr aus dem Schwarzwald regierte nicht. Die Betone zeigten bei der Lagerung in der 40-°C-Nebelkam...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-12-2018-468.html
beton
1+2
2018
Stürmer, Sylvia / Kulle, Christoph
R-Betone sind in Deutschland geregelte Normalbetone, die bisher bis zur Festigkeitsklasse C30/37 bei den im Hochbau üblichen Expositionsklassen eingesetzt werden dürfen. Alle gemäß Norm geforderten Eigenschaften werden von R-Betonen in gleicher Weise wie von konventionellen Betonen gleicher Betongüte erreicht. Bei der Verarbeitung sind die R-Betone mit Typ 1 und Typ 2-Gesteinskörnung (nach A...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-12-2018-20.html
beton
1+2
2018
Scheidt, Julia / Breit, Wolfgang
Gegenwärtig finden mineralische Bauabfälle kaum Verwendung in der Betonherstellung, sondern werden überwiegend im Tief- und Wegebau eingesetzt. In anderen Ländern, wie z. B. den Niederlanden und der Schweiz, wird das Abbruchmaterial schon routinemäßig als Gesteinskörnung für Beton verwendet. Welchen Stellenwert Recyclingbeton im Betonmarkt einnimmt, hängt von der nationalen Gesetzgebung u...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-12-2018-14.html
beton
10
2014
Borchers, Ingmar / Müller, Christoph
Schäden infolge einer Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) an Betonbauwerken können vermieden werden, indem Betone eingesetzt werden, deren Alkaliempfindlichkeit gering ist. Um die Alkaliunempfindlichkeit von Betonen für Bauteile der Feuchtigkeitsklassen WF (feucht) und WA (feucht + Alkalizufuhr von außen) praxisgerecht bewerten zu können, hat der Verein Deutscher Zementwerke (VDZ) nun Kriterie...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2014-403.html
beton
3
2010
Krell, Jürgen / Petermöller, Jörg
Der Beitrag befasst sich mit den Risiken, die sich hinter scheinbar „harmlosen“ und in der Praxis vielfach anzutreffenden Vertragsklauseln in Betonlieferverträgen verbergen. So finden sich in vielen Lieferverträgen Vereinbarungen, deren technische und rechtliche Tücken meist nicht wirklich erkannt werden, die sich jedoch im Einzelfall zu einem ernst zunehmenden Haftungsrisiko für den Beton...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-2010-78.html