Das Colcrete-Verfahren beim Bau von Staumauern und anderen Wasserkraftanlagen
Ausführungsbeispiele für Staumauern, Stollen, Schächte usw. unter Verwendung von Colcrete-Ausgussbeton, -Spritzbeton und -1niektionen
Brux, Gunther
Der Mensch versuchte schon früh, sich gegen die Gewalt des Wassers zu sichern oder aus seinem Vorhandensein Nutzen zu ziehen, so z. B. bei der Wasserversorgung und Bewässerung, als Verkehrsträger und Energiequelle. Zahlreiche alte Kunstbauten und neuere lngenieurbauten verdanken diesem Streben nach Sicherheit und Nutzbarmachen ihr Entstehen. Mit der Zunahme der Bevölkerung und der Industrialisierung (Mechanisierung und Automatisierung) und infolge des wachsenden Lebensstandards steigt der Energiebedarf der Welt von Jahr zu Jahr. Trotz ständiger Verbesserungen unserer kalorimetrischen Energieumsetzungsanlagen sind immer größere Einbrüche in die unersetzlichen fossilen Brennstoffvorräte unvermeidlich, mit deren Erschöpfung man bereits zu rechnen beginnt; zudem ist das Gewinnen der Kohle mühsam und immer aufwendiger. Man nahm deshalb die Aussicht, aus Atomkernumwandlung Energie zu gewinnen, mit Erleichterung auf. Die Rohstoffe für die Kernenergieerzeugung sind ebenfalls nicht unbegrenzt vorhanden; hinzu kommen die Gefahren der Strahlung und insbesondere die Quelle zur Zerstörung. Das zwingt den Menschen zu einem hohen Maß an Selbstdisziplin und moralischer Beherrschung. Außerdem werden die Gestehungskosten für Strom aus Kernenergie wohl kaum geringer werden als die für den Strom aus den herkömmlichen Quellen. Der Ausnutzung der Wasserkräfte, die nur noch verdoppelt werden kann, wendet man sich deshalb mit besonderer Aufmerksamkeit zu. Auch entstehen wasserbauliche Anlagen in den Gebieten, die für die Besiedlung durch den Menschen vorgesehen sind, ebenso für die lndustrialisierung in den entwicklungsfähigen Ländern. Die Anwendung neuartiger Bauweisen in Anpassung an die jeweils örtlichen Verhältnisse hinsichtlich der Arbeitskräfte, Baustoffe und -maschinen und deren Kosten soll die Aufwendungen verringern und zum schnelleren Gebrauch bzw. Wiederverwenden des Bauwerkes beitragen; dies trifft sowohl auf Neubauten als auch auf Erweiterungen und Instandsetzungen zu. In keinem Zweig des Bauwesens sind bauliche Anlagen so bedeutungsvoll wie gerade auf diesem Gebiete. In den letzten Jahren haben sich in vielen Ländern darin das Colcrete-Verfahren und seine Weiterentwicklungen hervorgetan. Diese sollen deshalb hier behandelt werden. –
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 3/1960 ab Seite 91
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55