beton
6
2008
Hohmann, Rainer
An die Abdichtung von Fugen in Anlagen zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen wassergefährdender Stoffe (LAU-Anlagen) sowie Anlagen zum Lagern und Abfüllen von Jauche, Gülle, Festmist, Silagesickersäften (JGS-Anlagen) aus Beton werden besondere Anforderungen gestellt, um eine Verunreinigung der Gewässer zu vermeiden. Nicht alle Fugenabdichtungssysteme dürfen eingesetzt werden. Der Beitrag gibt...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-2008-260.html
Fachbuch
479
2006
Seidler, Torsten / Verein Deutscher Zementwerke e.V.
Beim Klinkerbrennprozess handelt es sich um einen Stoffumwandlungsprozess, bei dem das Rohmaterial von Umgebungstemperatur auf ca. 900 °C vorgewärmt und anschließend in einem Drehrohrofen bei Temperaturen von bis zu 1450 °C zu Klinker gebrannt wird. Dabei wird Schwefel über das Rohmaterial, die Brennstoffe sowie ggf. über Sekundär- bzw. Korrekturstoffe in das Ofensystem eingetragen. Aufgrun...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/3-479-2006-.html
beton
12
2005
Jacobs, Frank
In der Schweiz wurden aus ausgewählten ungerissenen und gerissenen Behältern zur Lagerung von Heizöl Bohrkerne für Laboruntersuchungen entnommen, um die Dichtheit des Betons gegenüber Heizöl zu bestimmen. In ungerissenen Betonen betrugen die Eindringtiefen des Heizöls nach einer Versuchsdauer von 72 Stunden im Mittel rd. 3 cm, im Maximum rd. 6 cm. Damit erfüllten die Betone der Bohrkerne d...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-12-2005-610.html
Fachbuch
472
2005
Verein Deutscher Zementwerke (VDZ) Herausgeber / Bodendiek, Nils
Bei der Herstellung von Zement kommt dem Umweltschutz neben betriebswirtschaftlichen Überlegungen eine maßgebliche Bedeutung zu. Die ständig steigenden Umweltschutzauflagen stellen für die Betreiber von Zement-Produktionsanlagen hohe Anforderungen dar. Einerseits müssen neue Maßnahmen ergriffen werden, um die behördlichen Auflagen einzuhalten. Andererseits müssen diese Maßnahmen kostengü...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/3-472-2005-.html
beton
10
2002
Ogniwek, Dieter / Walters, Jürgen
Gemäss # 19g WHG müssen Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen so beschaffen sein, dass eine Verunreinigung der Gewässer nicht zu besorgen ist. Um das betriebliche Risiko und die Immissionsrate von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen gegen Null zu minimieren, sind durch das Bodenschutzgesetz, die abfallrechtliche Gesetzgebung und in erster Linie durch das Wasserhausha...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2002-466.html
Beton‑Informationen
1
2002
Klose, Norbert
In Deutschland stellen zurzeit 39 Unternehmen Zement her. Die Standorte der Zementwerke liegen in unmittelbarer Nähe zu Gewinnungsstätten der wesentlichen Rohstoffe Kalkstein, Kreide und Ton oder Kalksteinmergel. Wie bei den meisten industriellen Prozessen werden auch bei der Zementherstellung klimarelevante Gase emittiert. Die deutschen Zementhersteller haben im Rahmen von Selbstverpflichtungen...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-1-2002-3.html
Beton‑Informationen
4
2002
NN
In Hameln wird zur Zeit ein neues Weserwehr gebaut. Im Zuge des Bauvorhabens entsteht auch ein Fischpass, der Fischen helfen soll, flussaufwärts zu wandern....
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-4-2002-51.html
Fachbuch
436
2002
Brameshuber, Wolfgang / Hohberg, Inga / Uebachs, Stephan
Aufgrund des wachsenden Umweltbewusstseins wird der Freisetzung von umweltrelevanten Stoffen aus Baustoffen eine immer größere Bedeutung zugemessen. Um die Umweltverträglichkeit von Baustoffen umfassend zu bewerten, muss die Emission von umweltrelevanten Stoffen unter realistischen Umweltbedingungen praxisnah geprüft und sachlich bewertet werden. Für zementgebundene Baustoffe besteht eine mö...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/3-436-2002-.html
beton
4
2001
Hinrichs, Bernd
Die ICE-Neubaustrecke Nürnberg-Ingolstad-München hat insgesamt eine Länge von 171 km. Davon sind die 89 km zwischen Nürnberg und Ingolstadt reine Neubaustrecke. Die restlichen 82 km bis München sind Ausbaustrecke. – Der neue Anschluss Ingolstadts an das Hochgeschwindigkeitsnetz ist dabei eine besondere Herausforderung. Neben der Einfahrt in den Bahnhof Ingolstadt-Nord, wo die Streckenführu...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-4-2001-219.html
Beton‑Informationen
1
2000
Schneider, Martin / Meng, Birgit
Durch die Verwendung industrieller Nebenprodukte bei der Zementherstellung werden natürliche Ressourcen geschont. So wird in Deutschland neben Portlandzementklinker insbesondere Hüttensand als Hauptbestandteil im Zement verwendet. Es handelt sich dabei um die hochwertige Nutzung eines industriellen Produkts, das durch die Verwendung im Zement in den Stoffkreislauf zurückgeführt wird. Darüber ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-1-2000-3.html