beton
12
2018
Reinhardt, Hans-Wolf / Özkan, Hasan / Mielich, Oliver
Im Rahmen von Laborversuchen wurden Betone aus vier Gesteinskörnungen untersucht, wovon drei eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) aufwiesen: Die Betone mit gebrochenem Kies des Oberrheins, mit Grauwacke aus dem Unterharz und mit Quarzporphyr des Halleschen Porphyrkomplexes. Der Beton mit Quarzporphyr aus dem Schwarzwald regierte nicht. Die Betone zeigten bei der Lagerung in der 40-°C-Nebelkam...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-12-2018-468.html
beton
11
2018
Breitenbücher, Rolf
Die interessierten Kreise im Deutschen Ausschuss für Stahlbeton (DAfStb) sprechen sich mit dieser Stellungnahme für die unveränderte Anwendung der technischen Festlegungen der DIN 1164-10 für NA- Zemente und der Alkali-Richtlinie für Gesteinskörnungen nach DIN EN 12620 aus. Die Rege- lungen sind hinreichende Bedingungen zur Vermeidung von Schäden durch eine Alkali- Kieselsäure-Reaktion an ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-11-2018-428.html
beton
6
2016
Giebson, Colin / Stark, Jochen / Ludwig, Horst-Michael
Ab Ende der 1990er Jahre zeigte sich eine stark steigende Anzahl AKR-geschädigter Betonfahrbahndecken, obwohl mit der erstmals 1974 eingeführten Alkali-Richtlinie des DAfStb bereits seit langer Zeit verbindliche Regelungen zur Vermeidung einer betonschädigenden AKR existierten. Betroffene Autobahnabschnitte zeigten nach etwa 8 bis 15 Jahren, d.h. bereits nach spätestens der Hälfte der vorgese...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-6-2016-242.html
beton
10
2015
Deutscher Ausschuss für Stahlbeton (DAfStb)
Der Arbeitskreis 2 „Bauwerksdiagnose“ des DAfStb-Unterausschusses „Alkalireaktion“ hat die Empfehlungen aus dem Jahr 2003 überarbeitete und die seit dieser Zeit gesammelten Erfahrungen berücksichtigt. In dieser Empfehlung werden nur die auf eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) zurückzuführenden Schäden und die diesbezüglich geeigneten Instandsetzungsmaßnahmen in Ergänzung zu ber...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2015-488.html
beton
10
2014
Borchers, Ingmar / Müller, Christoph
Schäden infolge einer Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) an Betonbauwerken können vermieden werden, indem Betone eingesetzt werden, deren Alkaliempfindlichkeit gering ist. Um die Alkaliunempfindlichkeit von Betonen für Bauteile der Feuchtigkeitsklassen WF (feucht) und WA (feucht + Alkalizufuhr von außen) praxisgerecht bewerten zu können, hat der Verein Deutscher Zementwerke (VDZ) nun Kriterie...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2014-403.html
beton
10
2012
Jehn, Carina / Schmidt-Döhl, Frank / Franke, Lutz
Die Anreicherung des Alkaligehalts im Zementstein infolge von Taumittel-Beaufschlagung kann mit einem neu entwickelten Trennverfahren bestimmt werden. Die an Betonfahrbahnen nachträglich ermittelten Alkaligehalte werden mit den Alkaligehalten verglichen, welche in aktuellen Prüfverfahren zur Prüfung der AKR-Empfindlichkeit eingetragen werden. Dadurch wurden Informationen darüber gewonnen, ob i...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2012-380.html
beton
10
2012
Müller, Christoph / Borchers, Ingmar / Eickschen, Eberhard
Mit AKR-Performance-Prüfungen kann die Alkaliempfindlichkeit von Betonen für Fahrbahndecken der Feuchtigkeitsklasse WS bewertet werden. Im vorliegenden Beitrag wird der Bewertungshintergrund für den „60 °C-Betonversuch mit Alkalizufuhr von außen“ vorgestellt. Es wurden verschieden stark geschädigte Betonfahrbahndecken in Schadenskategorien eingestuft, daraus Bohrkerne entnommen und mit d...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2012-397.html
Beton‑Informationen
3
2012
Lietzmann, Mario / Beau, Barbara
Im Zuge der Ortsumgehung der B 246a bei Schönebeck wird derzeit eine neue Elbquerung gebaut: ein insgesamt 1.128,50 m langer Brückenzug zwischen den Elbdeichen. In der Entwurfsplanung wurde neben einer harmonischen Einfügung des Bauwerks in die Landschaft besonderes Augenmerk auf den Umweltschutz sowie die wirtschaftliche Herstellung gelegt. Kernstück ist eine einhüftige Schrägseilbrücke mi...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-3-2012-31.html
beton
9
2011
Pierkes, Roland / Rickert, Jörg
Die Richtlinie „Vorbeugende Maßnahmen gegen schädigende Alkalireaktionen in Beton“ (Alkali-Richtlinie) des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton sieht in Teil 3 die Prüfung von Gesteinskörnungen in Mörteln und Betonen vor, in denen die Sieblinie der zu prüfenden Körnung mit einem „inerten“ Sand zu ergänzen ist. Bislang fehlten systematische Untersuchungen zur Eignung eines einzuset...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-9-2011-365.html
beton
9
2009
Mansfeld, Thomas
Bauhaus-Universität Weimar – Fakultät Bauingenieurwesen – F.A. Finger-Institut für Baustoffkunde – Coudraystr. 11 – 99412 Weimar – Tag der Prüfung: 04.12.08 – Gutachter: – 1. Prof. Dr.-Ing. habil. J. Stark – 2. Priv.-Doz. Dr. rer. nat., Dr.-Ing. habil. K.-J. Hünger – 3. Prof. Dr.-Ing. H.-W. Reinhardt – Um den Ablauf und Mechanismus der Alkali-Kieselsäure-Reaktion (AKR) be...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-9-2009-400.html