beton
1.2
2012
Ludwig, Horst-Michael / Peters, Simone / Rößler, Christiane
Die gezielte Steuerung des Erhärtungsverhaltens ist für viele Bereiche der Betonherstellung von großer Bedeutung. In der Fertigteilindustrie z.B. wird eine schnelle Festigkeitsentwicklung durch den Einsatz von Betonrezepturen mit niedrigen Wasserzementwerten und hohen Zementgehalten sowie die Verwendung von Zementen mit hohen Festigkeitsklassen realisiert. Zusätzlich gesteigert werden kann die...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-1.2-2012-24.html
beton
10
2000
Bollmann, Katrin
Treten an Zementbetonen Dauerhaftigkeitsprobleme auf, werden sie oft mit der Ettringitbildung in Zusammenhang gebracht, denn geschädigte Betone weisen häufig große Mengen Ettringit in den Gefügestörungen auf, auch wenn sie keiner Wärmebehand-lung ausgesetzt waren. Das betrifft vor allem Betone, die häufigen Feuchtewechseln ausgesetzt waren, wie Straßenbetone, Wasserbauwerke und auch AKR-ge...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2000-590.html
beton
6
1998
Manns, Wilhelm / Wies, Stefan
Ziel der Untersuchungen war es, eine Freigabeprüfung nach 24 oder 48 Stunden zur Überwachung von Recyclingzuschlag bei angestrebten Festigkeitsklassen ab B 25 zu entwickeln. Dafür wurde ein Recyclingbeton in Anlehnung an eine Rezeptur eines frühhochfesten Betons hergestellt, der mit natürlichem Zuschlag in den ersten Tagen einen Festigkeitsbereich von 30 N/mm² bis 40 N/mm² durchläuft. In e...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1998-350.html
Beton‑Informationen
5
1992
Rendchen, Karsten
Bei Untersuchungen an Mörteln und Betonen, die einer Warmbehandlung durch Mikrowellen unterzogen worden waren, gingen U. Schneider und F. Dumat insbesondere dem Einfluß auf die Porenraum- und Festigkeitsentwicklung nach. Die zwischen 1986 und 1989 durchgeführten Versuche ergaben, daß im Grunde alle handelsüblichen Zementarten bei einer Warmbehandlung mit Mikrowellen verwendbar sind. Dabei wie...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-5-1992-64.html
beton
11
1990
Reichel, Werner / Lindner, Uwe
Wärmebehandlung von Beton kann nachteilige Folgen für die Dauerhaftigkeit der entsprechenden Bauteile haben. Anhand ausgewählter Festbetoneigenschaften werden die Einflüsse eines neuen Verfahrens zur Hydrophobierung des Betons mit einer Montanwachsemulsion auf die Dauerhaftigkeit des wärmebehandelten Betons dargestellt. Erhebliche Verbesserungen werden beim Frostwiderstand und beim Karbonatis...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-11-1990-476.html
beton
11
1988
Sylla, Heinz-Martin
Im Forschungsinstitut der Zementindustrie sind in den vergangenen Jahren verschiedene Bauteile aus Beton untersucht worden, die Schäden durch Rißbildung zeigten. Dabei handelte es sich um Treppenstufen, Kühlturmstützen, Bodenplatten, Schleuderbetonmaste oder Spannbetonschwellen. Die Schäden waren erst nach mehrjähriger Nutzung in feuchter Umgebung erkennbar und traten nur an Bauteilen auf, d...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-11-1988-449.html
beton
12
1988
Neck, Ulrich
Außenbauteile aus Beton, die bei der Herstellung intensiv wärmebehandelt wurden, wiesen bei bestimmten Lagerungsbedingungen nach einigen Jahren größere Schäden in Form von Rissen, Gefügestörungen und einer Entfestigung auf, obwohl die Bauteile zum Zeitpunkt des Einbaus anscheinend in Ordnung waren und hohe Festigkeiten besaßen. Diese Spätschäden waren der Anlaß für umfangreiche chemisc...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-12-1988-488.html
beton
6
1985
Odler, Ivan
Die Warmbehandlung ist ein Verfahren, das verbreitet zur Beschleunigung der Festigkeitsentwicklung im Beton angewendet wird. Neben Vorteilen, die vor allem in der Möglichkeit eines raschen Arbeitsfortschrittes liegen, ist die Warmbehandlung auch mit manchen negativen Einflüssen auf die Betonqualität verbunden, von denen vor allem die Möglichkeit einer Rißbildung im erhärteten Beton zu nennen...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1985-235.html
Fachbuch
14
1981
Altner, Wolfgang / Reichel, Werner
Mit der 3. Auflage des Buches Betonschnellerhärtung entstand eine vollkommen neu bearbeitete Fassung, die vor allem energie- und materialsparende Belange in die komplexe Betrachtungsweise einbezieht. . Dabei wurde besonderer Wert auf die Erfassung der internationalen Fachliteratur gelegt, um die neuesten, in verschiedenen Ländern gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen vergleichen, bewerten und ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/3-14-1981-.html
beton
3
1967
Wischers, Gerd
Von der Möglichkeit, die Frühfestigkeit des Betons durch eine mehrstündige Wärmebehandlung im Bereich von 50 bis 80 °C beträchtlich zu steigern, macht man in der Betonfertigteilindustrie schon seit einigen Jahrzehnten Gebrauch. Im Zusammenhang mit einigen Schadensfällen wurde neuerdings die Frage aufgeworfen, ob durch eine Wärmebehandlung der Korrosionsschutz der Stahl- und Spannbewehrung ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-3-1967-101.html