beton
1.2
2011
Plank, Johann
Am 20. April 2010 kam es auf einer Ölbohrung der Firma BP im Golf von Mexiko zu eine folgenschweren Explosion, die elf Mitglieder der Bohrmannschaft auf der Deepwater Horizon tötet und die bisher schwerste Ölkatastrophe der Geschichte auslöste. Wie konnte es zu diesem Desaster kommen? Eine von einem Expertenteam durchgeführte Analyse ergab, dass die eigentliche Ursache für die Katastrophe ei...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/beton-1-2-2011-20.html
beton
3
1993
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Mit einem Volumen von 17,3 Mio. DM wird eine 213 m hohe Ölplattform mit einem Gewicht von 1,22 Mio. t erstellt. Im Ölfeld Hibernia im Atlantik, etwa 300 km östlich von Neufundland, wird die Plattform mit einer selbstkletternden hydraulischen Schalung gebaut, eine Weiterentwicklung des beim Bau des 186 m hohen BfG-Hochhauses in Frankfurt erprobten Systems....
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-1993-140.html
beton
12
1990
Büchel, Rainer
In der Bundesrepublik gibt es einige Vorurteile gegen das eigentlich bewährte Bauen mit der Gleitschalungstechnik. Einsätze bei dem Bau hoher Pylone für die Helgelandbrücke und die Skarnsundetbrücke sowie der Pfeiler für Ölbohr-Plattformen in Norwegen beweisen, daß dieses Verfahren bei richtiger Anwendung und durchdachter Betonzusammensetzung zu wirtschaftlichen und technisch einwandfreien...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-12-1990-503.html
beton
10
1987
NN
Derzeit wird in Norwegen eine der größten Betonplattformen, die Ölplattform Gullfaks C, gebaut. Ihre Höhe beträgt einschließlich Deck 350 m. Für den Bau sind 250 000 m3 Beton notwendig, ungefähr 78 000 m3 Stahl werden in die Konstruktion eingebracht....
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-1987-412.html
beton
3
1986
Ralf, Hans-Jürgen
Eine künstliche Insel entsteht derzeit im Wattenmeer vor der schleswig-holsteinischen Nordseeküste: das Pilotprojekt "Mittelplate", eine rechteckige Offshore-Plattform, die sich ganz wesentlich von bereits ausgeführten Konstruktionen unterscheidet. Das Konsortium Deutsche Texaco/Wintershall hat damit eine Lösung gefunden, die es gestattet, Erdöl auch im Bereich des Wattenschutzgebietes sicher...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-1986-91.html
beton
3
1985
Bausch, Dieter
Beton hat im Offshore-Bereich deutlich an Boden gewonnen, nachdem die Plattformen für Erdgas- und Erdölfelder in immer größeren Meerestiefen positioniert werden müssen. "Ausgezeichnet für Tiefwasserkonstruktionen", so lautet das Urteil des Navel-Civil-Engineering Laboratory (NCEL), das eine tonnenschwere Betonkugel in 1 000 m Tiefe zehn Jahre lang gelagert und anschließend auf Druck-, Tempe...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-1985-87.html
beton
10
1985
Reuter, K. / Rössig, J.-H.
In den letzten Jahren wurden die Meere zunehmend in die Suche nach neuen Rohstoffvorkommen einbezogen. Die Offshore-Technik ist deshalb in kurzer Zeit zu einem wichtigen wirtschaftlichen Faktor geworden. Eine Vielzahl von Projektlösungen wurde entwickelt. Meist sind die einzelnen Konzepte nur in einem eng begrenzten Rahmen einsatzfähig, sehr häufig ist dies auch die einzige Möglichkeit, die Um...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-1985-381.html
beton
6
1983
Salewski, Jürgen
Seit mehr als zehn Jahren werden Öl und Gas aus der Nordsee gefördert. Heute stehen Stahlbetonplattformen in über 150 m Wassertiefen und halten den Kräften aus Wellen, Wind und Strömung zuverlässig stand. Die jetzt zu errichtenden Plattformen in der Ostsee haben einer zusätzlichen Belastung aus Eiskräften zu widerstehen. Umfangreiche Forschungen und Versuche waren notwendig, um alle Einfl...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1983-201.html
Beton‑Informationen
3
1975
Tegelaar, Rudolf Arthur
Die Gruppe "Andoc" (Anglo-Dutch Offshore Concrete") bekam im Mai 1974 den Auftrag zum Bau der elften Bohrinsel mit Speicher von der Shell United Kingdom Exploration and Production Ltd. Diese Bohrinsel wurde in Holland auf der Maas-Ebene fast komplett vorgefertigt und sollte im Sommer 1976 ihre endgültige Position im Dunlin-Feld nördlich der Shetland Inseln einnehmen. Rund 90 000 m³ Beton kamen ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-3-1975-34.html