Entmischungssensibilität von Beton
Ein Baustein für robuste Betone
Spörel, Frank / Westendarp, Andreas
Zur Ablösung der im Jahr 2015 im Verkehrswasserbau eingeführten Ad-hoc-Maßnahme zur Risikominimierung gegenüber Betonentmischung wurden auf Grundlage der zwischenzeitlich vorliegenden Erkenntnisse eine A1-Änderung zu den ZTV-W LB 215 sowie das zugehörige BAWMerkblatt „Entmischungssensibilität von Beton“ formuliert. Die durch ein offenes Gelbdruckverfahren zugeschärften Dokumente enthalten im Wesentlichen drei bauvertraglich Regelungen zu Mischzeiten und Zielkonsistenz des Betons sowie zur Überprüfung der ausgeführten Leistung. Weiterhin werden außervertragliche Prüfverfahren im Rahmen von Kontrollprüfungen des Auftraggebers zur Sensibilität des Betons gegenüber Grobkornsedimentation beschrieben. Die Regelungen sowie die bei deren Erstellung berücksichtigten Hintergründe werden erläutert.
Segregation sensitivity of concrete
In order to replace the ad hoc measure introduced in 2015 in hydraulic engineering to minimise the risk of concrete segregation, an A1 amendment to the ZTV-W LB 215 and the associated BAW leaflet "Segregation sensitivity of concrete" were formulated on the basis of the findings available in the meantime. The documents, which have been tightened up by means of an open yellow print procedure, essentially contain three provisions in the construction contract on mixing times and target consistency of the concrete as well as on the inspection of the work carried out. Furthermore, non-contractual test procedures are described within the framework of the client's control tests on the sensitivity of the concrete to coarse grain sedimentation. The regulations as well as the background taken into account in their preparation are explained.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 1+2/2021 ab Seite 10
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55