Einfluss von Restwasser aus dem Frischbetonrecycling auf die Eigenschaften von Frisch- und Festbeton (Teil 2)
Influence of recycled water from fresh concrete recycling systems on the properties of fresh and hardened concrete (Part 2)
Rickert, Jörg / Grube, Horst
Im Rahmen der gesetzlichen Pflicht zur Abfallvermeidung und -verwertung wird in nahezu allen Transportbeton- und Fertigteilwerken Deutschlands Restbeton aufbereitet. Stand der Technik ist es, den Restbeton einem anlageninternen Kreislauf, dem Frischbetonrecycling, zuzuführen. Das im Werk entstehende Restwasser und der ausgewaschene Restbetonzuschlag werden zur Produktion aller Standardbetone planmäßig wieder verwendet. Lediglich für Luftporenbetone und hochfeste Betone wurde die Verwendung von Restwasser im Regelwerk ausgeschlossen, weil für diese Sonderbetone noch nicht ausreichend bekannt war, wie Restwasser die Frisch- und Festbetoneigenschaften möglicherweise beeinflusst. Diesen Vorbehalt dehnten einige Auftraggeber unbegründet auf Standardbeton aus und stellten damit das Kreislaufwirtschaftsprinzip der Transportbetonindustrie in Frage. Es war deshalb notwendig, durch erweiterte Untersuchungen die allgemeine Verwendbarkeit von Restwasser und Restbeton praxisnah nachzuweisen. Betone mit Restwasser sind dauerhaft und haben die gleichen Gebrauchseigenschaften wie Betone, die mit Trink- bzw. Frischwasser hergestellt wurden. Selbst Luftporenbetone konnten unter diesen Voraussetzungen mit Restwasser sicher hergestellt werden. Beim Mischungsentwurf muss nicht nur die Restwasserdichte, d.h. die eingetragene Menge von Feinstoffen in den frischen Beton, sondern auch das Restwasseralter bei der Erstprüfung beachtet werden. – Residual concrete is processed in virtually all ready-mixed concrete and precast element plants in Germany as part of the legal obligation to avoid or utilize waste. The state of the art is to feed the residual concrete into a cycle within the plant - the fresh concrete recycling system. The recycled water generated in the plant and the aggregate which has been washed out of the residual concrete are systematically re-used for the production of all standard concretes. The regulations have excluded the use of recycled water only in the case of air-entrained concretes and high-strength concretes because for these special concretes not enough was yet known about the possible effects of recycled water on the properties of the fresh and hardened concrete. Without any reasons some clients extended this exclusion to standard concrete and therefore cast doubt on the recycling principle in the ready-mixed concrete industry. It was therefore necessary to carry out extended investigations under realistic conditions to prove the general usability of recycled water and residual concrete. Concretes made with recycled water are just as durable and have the same working properties as concretes which have been produced with drinking water or fresh water. Even air-entrained concretes can be produced safely with recycled water. The mix design must take account not only of the recycled water density, i.e. the quantity of fines introduced into the fresh concrete, but also of the age of the recycled water during the initial testing. –
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 9/2001 ab Seite 523
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55