Selbstverdichtender Beton im Brückenbau
Eisenbahnbrücke im Bereich von Prag - Tschechien
Böing, Raymund / Hiller, Günter / Vesely, Vladimir
In Tschechien ist Selbstverdichtender Beton (SVB) bereits bei mehreren Bauprojekten zur Anwendung gekommen. So auch beim Bau einer Eisenbahnbrücke zur Überquerung des Stadtinnenrings in Prag. Die Ergebnisse der erweiterten Eignungsprüfung zeigen, dass mit Selbstverdichtenden Beton ein dauerhaftes Bauwerk erstellt werden kann. Die Materialmehrkosten konnten durch gesteigerte Einbauleistungen reduziert werden. – In Tschechien hat man mit dem Einsatz des Selbstverdichtenden Betons weniger Probleme. Dies liegt daran, dass hier die europäische Betonnorm EN 206 schon angewendet wird und man diese Vorschrift zu Gunsten des SV-Betons auslegt. Die Konsistenzklasse F6 "sehr fließfähig" mit einem Ausbreitmaß von > 630 mm wird hier für diesen Beton angewendet. Da in der EN 206 der Mehlkorn-gehalt nicht reglementiert ist - nur in DIN 1045-2, der deutschen Anwendungsregel von DIN EN 206-1, werden für bestimmte Betone Grenzwerte für den Mehlkorngehalt vorgegeben - spielt diese Größe in Tschechien auch keine Rolle. Dies sind die Gründe dafür, dass in Tschechien diese innovative Betonentwicklung schon bei verschiedenen Bauobjekten zur Anwendung kam.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 6/2001 ab Seite 314
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55