Attestbeton – Ein alternatives Betonkonzept
Erfahrungen aus den Niederlanden
Lichtmann, Michael / van der Wegen, Gert
Nach der derzeitig gültigen DIN EN 206-1/DIN 1045-2 dürfen Zusatzstoffe des Typs 11 mit einem Anrechenbarkeitswert k angerechnet werden. Dieses k-Wert-Konzept ermöglicht als deskriptive Regelung ‑ d.h. ohne weitere Prüfungen neben dem Konformitätsnachweis des Betons ‑ die Anrechnung eines festgelegten Zusatzstoffgehalts auf den (äquivalenten) Wasserzementwert bzw. den Mindestzementgehalt. In der kommenden Fassung der Betonnorm wird daneben auch die Verwendung eines Zusatzstoffs nach dem Prinzip „Beton mit gleicher Leistungsfähigkeit“ (ECPC = equivalent concrete performance concept) ermöglicht. In den Niederlanden findet der Einsatz von „Attestbeton“ unter Verwendung von Flugasche bereits seit über 20 Jahre statt und ist Stand der Technik. Der Anrechenbarkeitswert kf von Flugasche beim Einsatz in „Attestbeton“ beträgt 1. Das Prinzip dieses Konzepts erlaubt unter definierten Bedingungen Abweichungen von den Anforderungen an den Mindestzementgehalt und an den höchstzulässigen Wasserzementwert. Es muss eine festgelegte Kombination eines oder mehrerer definierter Zusatzstoffe und eines oder mehrerer definierter Zemente nach DIN EN 197-1 verwendet werden. Das Konzept „Attestbeton“ gilt für alle Betonzusatzstoffe, die als Hauptbestandteil eines Zements nach DIN EN 197-1 verwendet werden dürfen. Über die in den Niederlanden gemachten Erfahrungen mit „Attestbeton" wird in dem Beitrag berichtet. .
Certified concrete – an alternative concrete concept.
According to the current version of DIN EN 206-1/DIN 1045-2 any type II additions have to be included in the calculation using an allowance factor k. This k-value concept is a descriptive regulation (i.e. without further tests apart from the proof of conformity of the concrete) and makes it possible to allow for a stipulated content of additions in the (equivalent) water/cement ratio and minimum cement content. In the forthcoming version of the concrete standard it will also be possible to use an addition on the principle of the “equivalent concrete performance concept” (ECPC). “Certified concrete” containing fly ash has been used in the Netherlands for more than 20 years and is state of the art. The allowance factor kf for fly ash when used in “certified concrete” has a value of 1. The principle of this concept permits deviations from the requirements for minimum cement content and maximum permissible water/cement ratio under defined conditions. A stipulated combination of one or more defined additions and one or more defined cements conforming to DIN EN 197-1 must be used. The “certified concrete” concept applies to all concrete additions that may be used as main constituents in cement conforming to DIN EN 197-1. The article reports on the experience gained with “certified concrete” in the Netherlands.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 3/2014 ab Seite 74
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55