Rissbreitenbeschränkung für ein Belebungsbecken ohne Bewegungsfugen
Kläranlagenbau
Welsch, Torsten / Held, Markus
Für den Neubau eines Belebungsbeckens ohne Bewegungsfugen wurde nach einem Verfahren gesucht, um eine rissverteilende Bewehrung in wirtschaftlicher Größenordnung festzulegen. Dabei wurde das inzwischen in die Neufassung der DIN 1045-1 (08/2008) aufgenommene Konzept der effektiven Betonzugzone bei dicken Bauteilen bei der Bemessung zugrunde gelegt. Bei der Berechnung wurde der Versuch unternommen, auch die Auswirkungen späten Zwangs aus Schwinden und Temperaturbeanspruchung rechnerisch zu erfassen. Die auf diese Weise ermittelte rissverteilende Bewehrung ist nach gegenwärtigem Stand ausreichend, um die Rissbreiten auf den geforderten Rechenwert zu begrenzen. Dabei konnten die Bewehrungsgrade auf die Größenordnung eines vorhandenen Beckens, das in den 1990er Jahren nach DIN 1045 (07/1988) und mit Bewegungsfugen ausgeführt wurde, zurückgeführt werden. Die Ergebnisse lassen den Schluss zu, dass bei Ausführung eines konstruktionsgleichen Bauwerks (d.h. mit Bewegungsfugen) die Bewehrungsmengen gegenüber dem Bestand hätten reduziert werden können. – Crack width restriction for an aeration tank without movement joints – A search was made for a procedure for configuring a cost-effective crack-distributing reinforcement that could be used in the construction of a new aeration tank without movement joints. The concept of the effective concrete tension zone in thick components that has now been adopted in the new version of DIN 1045-1 (08/2008) was taken as the basis for the design. The attempt was also made during the computation to make a theoretical calculation of the effects of late constraint caused by shrinkage and temperature stresses. The crack-distributing reinforcement determined in this way is, according to current understanding, sufficient to restrict the crack widths to the required value. It was possible to trace back the reinforcement percentage to approximately the same level in an existing tank that was constructed in the 1990s in compliance with DIN 1045 (07/1988) with movement joints. From the results it can be concluded that when building a structure with the same construction (i.e. with movement joints) it would be possible to reduce the amount of reinforcement.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 12/2010 ab Seite 480
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55