Gemeinsame Anwendung von Silicastaub und Steinkohlenflugasche als Betonzusatzstoff
Eine technologische Betrachtung
Manns, Wilhelm
Für manche Anwendungen von Beton bedeutet es einen technologischen Vorteil, Silicastaub und Steinkohlenflugasche gemeinsam zu verwenden. Dies ist bisher in Deutschland aus bauaufsichtlicher Sicht nicht allgemein, sondern nur mit Zustimmung im Einzelfall zulässig. Daher besteht ein Bedarf der Praxis, für die aus technischer Sicht grundsätzlich mögliche gemeinsame Anwendung beider Betonzusatzstoffe eine allgemein verbindliche Anwendungsregel zu schaffen und diese zunächst in die bauaufsichtlichen Zulassungen des Deutschen Instituts für Bautechnik für Silicastaub aufzunehmen. Zur Verwendung von Flugasche und/oder Silicastaub und zu ihrem Einfluß auf Betoneigenschaften liegen bereits zahlreiche Veröffentlichungen vor. Die in der Literatur dargelegten Erkenntnisse werden in der technologischen Betrachtung berücksichtigt. In diesem Zusammenhang soll insbesondere darauf hingewiesen werden, daß es vielfach empirisch belegt ist, daß der Karbonatisierungswiderstand von Beton mit Betonzusatzstoffen in erster Linie von der Betondruckfestigkeit bestimmt wird.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 12/1997 ab Seite 716
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55