Elegante Fußgängerbrücke aus textil bewehrtem Beton
Betontechnologie, Herstellung der Fertigteile und Montage
Brameshuber, Wolfgang / Hinzen, Marcus / Wochner, Martin
Im Jahr 2007 musste im Ortsteil Albstadt-Lautlingen eine bestehende Fußgängerbrücke aus Stahlbeton, die den Bereich des Stauffenberg-Schlosses mit dem Schulbereich im alten Ortskern verbindet und die Bundestrasse B463 überspannt, aufgrund von Korrosionsschäden abgebrochen werden. Die in Albstadt ansässige Firma Groz-Beckert, Weltmarktführer von Nadeln und Präzisionsteilen für Textilmaschinen, schlug der Stadt aufgrund ihres Tätigkeitsfelds im textilen Sektor vor, anstelle eines herkömmlichen Neubaus den innovativen Verbundwerkstoff Textilbeton zu verwenden. Textilbeton ist nicht anfällig gegenüber chloridinduzierter Korrosion und ermöglicht aufgrund sehr geringer Betondeckung äußerst schlanke und optisch ansprechende Konstruktionen. Die von Hartwig N. Schneider Architekten, Stuttgart, entworfene und von H + P Ingenieure, Aachen, geplante Fußgängerbrücke ist ca. 100 m lang und besteht aus sechs längs vorgespannten Fertigteilen mit einer Länge von 17,20 m. Mit einer Überbauhöhe von nur 43,5 cm und einer Stützweite von 15,05 m fällt die gesamte Konstruktion extrem schlank aus. Als Querschnitt kommt ein 7-stegiger Plattenbalken zur Ausführung mit dünnen Stegbreiten von 12 cm und einer dünnen Platte, die an der schwächsten Stelle nur 9 cm misst. Der Beitrag beschreibt zunächst die Entwicklung des speziell auf die hohen Anforderungen abgestimmten Betons sowie die Herstellung und Montage der Fertigteilelemente. – Elegant footbridge made of textile-reinforced concrete – In 2007 an existing reinforced concrete footbridge in the Albstadt-Lautlingen district had to be demolished due to corrosion damage. The bridge linked the Stauffenberg Schloss area with the school area in the old centre and spanned the B463 main road. The company of Groz-Beckert based in Albstadt is a world market leader in needles and precision parts for textile machines. Because of its work in the textile sector it suggested that the town should use the innovative composite material, textile-reinforced concrete, instead of building a conventional new bridge. Textile-reinforced concrete is not susceptible to chloride-induced corrosion and, because of the very small concrete cover, makes it possible to build extremely slender and visually attractive structures. The footbridge designed by the architects Hartwig N. Schneider from Stuttgart and dimensioned by H + P Engineers from Aachen, is about 100 m long and consists of six longitudinally prestressed prefabricated structural elements with lengths of 17.20 m. The entire structure is extremely slender with a superstructure height of only 43.5 cm and a span length of 15.05 m. The cross-section is designed as a 7-rib T-beam with narrow rib widths of 12 cm and a thin slab that measures only 9 cm at the weakest point. The article describes the development of the concrete designed specifically to meet the strict demands as well as the production and installation of the prefabricated structural elements.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 11/2010 ab Seite 438
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55