Säurewiderstand von Beton
Acid resistance of concrete
Breit, Wolfgang
Übersicht – Hohe Anforderungen an den Säurewiderstand von Beton können sich im Wesentlichen im Bereich der Abwasserkanäle und -anlagen ergeben. Die Praxis zeigt, dass übliche Rohrbetone dann chemisch angegriffen werden, wenn konzentrierte Säuren mit pH-Werten kleiner 6,5 dauernd auf den Beton einwirken. Die Erhöhung des Säurewiderstands von beispielsweise Rohrbeton wird deshalb für Betriebsbedingungen gewünscht, bei denen langfristig ein Säureangriff zwischen pH 6,5 und pH 4,5 besteht. – In einem AiF-Forschungsprojekt wurden die Möglichkeiten untersucht, die chemische Widerstandsfähigkeit von Beton im Allgemeinen und von Betonrohren im Besonderen zu verbessern. Zur Optimierung der Betonzusammensetzung wurden die grundsätzlichen betontechnologischen Möglichkeiten für eine Erhöhung des chemischen Widerstands durch Ausrichtung der Betone auf eine erhöhte Festigkeit und vor allem Dichtigkeit näher untersucht. Es wurden Betonzusammensetzungen entwickelt, die gegenüber dem an die Eigenschaften der Praxisbetone angepassten Referenzbeton einen deutlich verbesserten Säurewiderstand aufwiesen. Die wesentliche Ursache für den erhöhten Säurewiderstand der untersuchten Betone ist auf die Ausbildung einer sehr dichten Zementsteinmatrix mit Kontaktzonen zur Gesteinskörnung zurückzuführen, die sehr niedrige Porositäten aufweisen. – Anhand der Ergebnisse wurden für die untersuchten Betone abschließend Prognosen bezüglich der Dauerhaftigkeit bei langjähriger Dauerbeanspruchungen erstellt. – Abstract – Heavy demands on the acid resistance of concrete arise mainly in the area of sewers and sewage plants. Practical experience shows that normal pipe concretes are attacked chemically if concentrated acids with pH values of less than 6.5 act for long periods on the concrete. Raising the acid resistance of, for example, pipe concrete is therefore desirable for operating conditions in which there is a long-term acid attack of between pH 6.5 and 4.5. – Possible ways of improving the chemical resistance of concrete in general and of concrete pipes in particular were investigated in an AiF research project. The basic concrete technology options for raising the chemical resistance by increasing the strength and, in particular, the impermeability of the concretes were examined in detail in order to optimize the concrete composition. Concrete compositions were developed which exhibited significantly better acid resistance than the reference concrete which had been adjusted to have the same properties as the concretes used in practice. The main reason for the increased acid resistance of the concretes investigated is the formation of a very dense hardened cement paste matrix with contact zones with the aggregate which have very low porosities. – The results were then used for predicting the durability of the concretes investigated during continuous exposure for many years. –
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 10/2002 ab Seite 505
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55