Talbrücke Wilde Gera
Einsatz von Portlandhüttenzement für Fahrbahnplatte und Brückenkappen
Kranert, Walter
Im Zuge des Neubaus der BAB A71 Erfurt?Schweinfurt überquert die Talbrücke "Wilde Gera" als derzeit größte Bogenbrücke Deutschlands das Tal der Wilden Gera in einer Höhe von 110 m. Gemeinsam mit der Schwarzbachtalbrücke verbindet sie seit 2001 den Rennsteigtunnel und den Tunnel "Alte Burg". Aufgrund eines Sondervorschlags wurde eine Bogenbrücke gebaut mit einem Bogen als zweizeiligem Betonhohlkasten, einem Überbau als Stahlhohlkasten und einer Fahrbahnplatte aus Stahlbeton. Aufgrund der bauseits vorgegebenen Mindestdruckfestigkeit nach drei Tagen bei gleichzeitig möglichst geringer Hydratationswärmeentwicklung wurde für den Fahrbahnplattenbeton ein Portlandhüttenzement CEM Il/B?S verwendet, mit dem auch im Sommer sehr gute Verarbeitungseigenschaften und im Winter die erforderlichen Festigkeiten sicher erreicht wurden. Mit Zustimmung des Auftraggebers (seinerzeit noch erforderlich) wurden auch die Brückenkappen mit dem gleichen Zement CEM Il/B?S 32,5 R hergestellt.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€20,-)
Beton‑Informationen 2/2002 ab Seite 19
Herausgeber des Artikels:
Beton‑Informationen
InformationsZentrum Beton GmbH
Neustraße 1
59269 Beckum
Tel: 02521 8730-0
Fax: 02521 8730-29