Frischbeton und Junger Beton - Schadenspotential mit Langzeitwirkung
2016; Format DIN A4. 52 Seiten. ISBN 978-3-7640-0620-4
Institut für Bauforschung ibac (Hrsg.) / InformationsZentrum Beton GmbH (Hrsg.)
Tagungsband zu den Aachener Baustofftagen 2016
Aufgrund der gestiegenen Komplexität, selbst bei einfachen Bauwerken, rückt die Technik – und damit auch die Bauqualität – immer mehr in den Hintergrund. Bauwerksübergreifende Planung (BIM) und Bauprozessmanagement dominieren inzwischen das Baugeschehen, und die Nichtberücksichtigung einfacher technischer Sachverhalte führt dann nicht selten in ein ungewolltes Chaos. Ist Betontechnologie inzwischen zu einfach? Vergessen wir ob der EDV-gestützten Projektplanung und -abwicklung, auf handwerkliche Fertigkeiten zu achten? Wenn man der heutigen Diskussion über Betontechnologie auf unseren Baustellen folgt, dann könnte man zu diesem Schluss kommen. Beruhigend ist aber auch, dass die überwiegende Anzahl an Baustellen, auf denen Beton verarbeitet wird, ohne Probleme abgewickelt wird. Dennoch ist eine Zunahme an Schadensfällen, die aus dem Frischbeton oder dem Nichtbeachten von eigentlich selbstverständlichen Regeln beim jungen Beton resultieren, zu verzeichnen. Menschen neigen dazu, sich über neue Entwicklungen und ihre Anwendung den notwendigen Respekt zu verschaffen. Dabei vergessen wir allerdings, dass sich die betontechnologische Ausbildung von Technikern und Ingenieuren eigentlich vorwiegend auf die einfachen Grundlagen der Betontechnologie konzentrieren muss. Ein „Anfänger“ weiß heutzutage genauso wenig von der Verarbeitung von Frischbeton wie vor 20 Jahren. Da hilft es auch nicht, wenn man zu SVB oder UHPC viel gelernt hat. Frischbeton und junger Beton lassen sich nicht einfach in ein Schema pressen wie andere Produkte. Es gehört zum Arbeiten mit diesem Werkstoff auch ein großes Maß an Erfahrung. Insofern sind Ausbildungspläne in Bezug auf Inhalt und Umfang dahingehend ständig zu hinterfragen. Die Aachener Baustofftage im Frühjahr 2016 setzen genau an dem Wissenstransfer zur „einfachen Betontechnologie“ an. Es dreht sich alles um Frischbetoneigenschaften, Prüfverfahren und das Nachbehandeln von Beton. Dabei werden sowohl neuere Erkenntnisse zur Betonverarbeitung als auch rechtliche Fragestellungen behandelt.
Inhalt:
Der Betonmarkt in Deutschland: Einige Zahlen und Fakten
Baustellenrelevante Leistungsmerkmale von Beton
Anforderungen an die Betontechnik aus der Sicht eines öffentlichen Bauherrn
Überprüfung des Wasserabsonderns von Beton
Zur Prüfung der Pumpbarkeit von Beton
Betone für Brückenkappen
Das Reifekonzept nach CEB Model Code 2010 in der Praxis
Betone nach Eigenschaften oder Betone nach Zusammensetzung
Kriterien für die Eignung eines Betons zur Herstellung von Sichtbeton
Fachbuch 620/2016 ab Seite 4
Herausgeber des Artikels:
Fachbuch
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55