Wiederverwendung von Restwasser in der Herstellung von Luftporen- und hochfesten Betonen
Re-use of recycled water in the production of air-entrained and high strength concretes
Müller, Christoph / Palm, Sebastian / Pierre, Christian / Mosselmans, Gunther / Peyerl, Martin / Maier, Gerald
Die Nutzung von Restwasser in Transportbetonwerken findet im europäischen Vergleich in unterschiedlichem Umfang statt. In einem europäischen Forschungsprojekt wurden daher einige grundlegende Fragen der Restwassernutzung in Transportbetonwerken noch einmal grenzübergreifend untersucht. Hierzu wurde Restwasser in verschiedenen Transportbetonwerken beprobt und im Labor auf den in EN 1008 genannten Grenzwert der Dichte bzw. des Feststoffgehaltes sowie darüber hinaus konzentriert. Die Frisch- und Festbetoneigenschaften von Betonen mit und ohne Restwasser wurden verglichen. Die Verwendung von Restwasser führt mit steigender Dichte des eingesetzten Restwassers u.a. zu einem höheren Wasser- bzw. Zusatzmittelanspruch, zu einer erhöhten Frühfestigkeit sowie zu einer erhöhten Abwitterung im Frostversuch bei Betonen ohne künstliche Luftporen. Keine signifikanten Änderungen konnten festgestellt werden bezüglich der 2d- bis 28d-Festigkeiten von Luftporenbeton oder hochfesten Betonen sowie des Frostwiderstandes von Betonen mit künstlichen Luftporen. Der Einsatz von Restwasser in den von der EN 1008 festgelegten Grenzen wäre daher auch in hochfesten Betonen und Betonen mit künstlichen Luftporen möglich.
A European comparison shows that recycled water is used to differing extents in ready-mixed concrete plants. Some basic questions about the use of recycled water in ready-mixed concrete plants in different countries were therefore examined again in a European research project. Recycled water was sampled in various readymixed concrete plants and then concentrated in the laboratory up to and beyond the limits given in EN 1008 for the density and solids content. The fresh and hardened concrete properties of concretes produced with and without recycled water were compared. Rising density of the recycled water used leads, among other things, to a higher water and admixture demand, increased early strength and increased scaling in the freeze-thaw test for concretes without synthetic air voids. No significant changes were found with respect to the 2-day and 28-day strengths of air-entrained concrete or high-strength concretes or to the freeze-thaw resistance of concretes containing artificial air voids. Within the limits set by EN 1008, recycled water could therefore also be used in high-strength concretes and concretes containing artificial air voids.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 11/2016 ab Seite 467
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55