Kombinierte Bestimmung Chlorid-Gehalt und Karbonatisierungstiefe
Bohrverfahren zur in-situ-Bestimmung
Gusia, P. J. / Hörner, H.-J.
Das transportabel einzusetzende Bohrverfahren erlaubt, unmittelbar aus dem beim Bohren entstehenden Bohrklein des Betons Konzentrationsänderungen in einer Meßflüssigkeit zu bestimmen. Die für den oberflächennahen Beton wichtigen Parameter pH-Wert und Chloridgehalt in den jeweiligen Tiefenhorizonten können bestimmt und der Bohrtiefe zugeordnet werden. Die Bestimmung der beiden Werte wird am Aufschluß des Bohrkleins aus demselben Bohrloch gleichzeitig vorgenommen. Anhand der unmittelbar nach der Messung ausgegebenen Meßprotokolle kann darüber hinaus kurzfristig entschieden werden, ob gegebenenfalls weitere Untersuchungen erforderlich sind.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 9/1998 ab Seite 550
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55