Recycling von Schmutzwasser und Frischbeton
Entwicklungen und Einsatzbereiche
Sonnenberg, Richard
Zum Schutz der Umwelt, zur Abfallvermeidung, zur Schonung der Zuschlagressourcen und zur Einsparung von Frischwasser arbeiten heute fast sämtliche Betonwerke mit Frischbeton- und Schmutzwasser-Recyclinganlagen. Die Wiederverwertung der aus dem Restbeton gewonnenen Körnungen und des Wassers reduziert einerseits die Betriebskosten der Mischanlage sowie den zur Entsorgung erforderlichen Deponieraum und andererseits werden Aufwendungen zur Schmutzwasseraufbereitung vermieden, da die Ableitung von unbehandeltem Wasser aus der Betonproduktion in Gewässer nach den Wasserhaushaltsgesetz verboten ist. Für Abwässer mit einem pH-Wert über 9,5 werden pH-Neutralisationsanlagen angeboten, da diese Abwässer nicht in die öffentliche Kanalisation eingeleitet werden können.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 6/2000 ab Seite 318
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55