Nachleuchtender Beton
Schützende Glaseinbettung für phosphoreszierende Leuchtpigmente
Bauerecker, Sigurd / Cammenga, Heiko
Unter Verwendung tiefschmelzender Emailgläser ist es gelungen, eine Glaseinbettung für Leuchtpigmente zu entwickeln, ohne deren optische Eigenschaften wesentlich zu beeinträchtigen. Damit wird nachleuchtenden Pigmenten ein physikalisch/chemischer und mechanischer Schutz gegeben, der es ermöglicht, ihre Leuchtwirkung in Betonoberflächen dauerhaft zu gewährleisten. Durch den so gewonnenen Vergrauungsschutz werden diesen Pigmenten neue Einsatzgebiete eröffnet, z.B. der Außenbereich. Mit relativ einfachen Herstellungsverfahren können verschiedene Leuchtglasgranulate und Formkörper gefertigt werden, womit sich vielfältige neue Möglichkeiten der Oberflächengestaltung von Beton ergeben. Das nachleuchtende Glas ist betonverträglich. Anwendungsgebiete für das neue Produkt sind z.B. Sicherheitsbereiche, wie Fluchtleitsysteme in U-Bahnhöfen, Tunnels oder Kellerräumen. Aber auch für den architektonisch/künstlerischen Bereich sind neue Gestaltungsmöglichkeiten zu erwarten. Die Anregung zu dieser Entwicklung kam aus der Betonindustrie.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 5/1991 ab Seite 222
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55