Recyclinggedanke im Vordergrund
Die Schlackeaufbereitungsanlage Stapelfeld
Wahl, Jürgen
27 Mill. t Hausmüll und hausmüllartige Abfälle aus Gewerbe- und Industrieunternehmen fallen gegenwärtig pro Jahr in der Bundesrepublik an. Auch wenn das Gesetz über die Vermeidung und Entsorgung von Abfällen der Vermeidung die Priorität einräumt, wird immer noch eine erhebliche Menge an Abfall umweltschonend zu entsorgen sein. Die Müllverbrennung bietet die technisch beste und ökonomischste Lösung. Die bei der Müllverbrennung entstehende Schlacke läßt sich nach entsprechender Aufbereitung vielseitig, z.B. im Straßenbau als hydraulisch gebundene Tragschicht, einsetzen. Neben der hochmodernen Müllverbrennungsanlage Stapelfeld in Hamburg wurde 1987 eine Schlackeaufbereitungsanlage - ein Betonbauwerk mit Stahldach - in Betrieb genommen.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 5/1988 ab Seite 175
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55