Gestalterische Aspekte der Behaglichkeit
\N
Kind-Barkauskas, Friedbert
Neben der Erfüllung verschiedener bauphysikalischer Aspekte bedeutet "sich wohlfühlen" auch, daß man die Gestaltung seiner baulichen Umgebung als angenehm empfindet. Ganz unterschiedliche Faktoren können hier zu positiven, aber auch negativen Erfahrungen beitragen. So wie man ein schlecht gestaltetes Gebäude, das in seinen Formen, Abmessungen und Motiven den menschlichen Maßstab vermissen läßt, nur ungern betritt, wird man sich in einem Raum, dessen Proportionen und Maße der Nutzung nicht entsprechen, nur ungerne aufhalten. Aber schon bei dieser Formulierung wird klar, daß sich die gestalterischen Kriterien der Behaglichkeit einer exakten Meßbarkeit weitgehend entziehen: Das individuelle Empfinden der Nutzer spielt dabei eine zu wichtige Rolle.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€24,-)
beton 12/1983 ab Seite 451
Herausgeber des Artikels:
beton
Verlag Bau+Technik GmbH
Steinhof 39
40699 Erkrath
Tel: 0211 92499-0
Fax: 0211 92499-55