Mehr Sicherheit auf deutschen Straßen
Anforderungen an passive Schutzeinrichtungen
Westphal, Kai
Deutschlands Straßennetz - vor rd. 20 Jahren noch eines der modernsten und sichersten in Europa - genügt hinsichtlich seiner passiven Sicherheitseinrichtungen nicht mehr den Anforderungen des fließenden Verkehrs, der in den letzten Jahren an Dichte, Geschwindigkeit und an Tonnage bei den Lkws zugenommen hat. Die höchsten Anforderungen an passive Schutzeinrichtungen werden bei hochbelasteten Strecken mit hohem Schwerlastverkehr gestellt, um den erforderlichen Durchbruchschutz sicherzustellen. Hier führt mangelnde Sicherheit stets zu Unfällen mit Todesfolge. Das Zurückschleudern eines Pkws in den Verkehr muss ebenso vermieden werden und gleichzeitig darf eine passive Schutzeinrichtung nicht selbst zu einer Gefahr für die Insassen werden. Untersuchungen haben gezeigt, das passive Schutzeinrichtungen aus Beton sehr leistungsfähig und insbesonders unter Berücksichtigung der Betriebskosten auch wirtschaftlich sind.
Beitrag herunterladen

Ein Login ist zur Zeit leider nicht möglich.

oder alternativ ohne Konto:

Beitrag kaufen (€20.45,-)
Beton‑Informationen 2.3/2001 ab Seite 2
Herausgeber des Artikels:
Beton‑Informationen
InformationsZentrum Beton GmbH
Neustraße 1
59269 Beckum
Tel: 02521 8730-0
Fax: 02521 8730-29