Beton‑Informationen
1
2010
Büchter, Martin / Hornung, Ditmar / Meißner, Matthias / Schultz, Werner
Durch moderne Betonentwicklungen werden immer weitere Leistungsspektren des Betonbaus erschlossen. Dauerhaften Säureeinwirkungen auf Betonbauteile mit pH- Werten von bis zu 3,5 können heute durch gezielte Gefügeausbildungen des Betons auch ohne Beschichtungen hinreichende Widerstände entgegengebracht werden. Eine äußerst leistungsfähige Bindemittelkombination aus hüttensandhaltigem Zement ...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-1-2010-8.html
beton
10
2010
Mosebach, Holger / Stengel, Frank
Die RWE-Power AG baut derzeit in Neurath bei Grevenbroich zwei Kohlekraftwerke mit optimierter Anlagentechnik. Die Bauarbeiten begannen im Januar 2006; das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rd. 2,2 Mrd. €. Die beiden Kühltürme haben eine Höhe von rd. 173 m. Der Durchmesser der unteren Schale beträgt rd. 120 m, der der Schalentaille rd. 66 m und der der oberen Schale 70 m. Nachdem d...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-2010-384.html
Beton‑Informationen
6
2009
Lyhs, Peter / Silbereisen, Rolf
Durch die konsequente Weiterentwicklung von zementgebundenen Baustoffen ist es möglich geworden, dauerhafte Betonbauteile herzustellen, die auch sehr starkem Säureangriff widerstehen können. Wo vor rund zehn Jahren die Dauerhaftigkeit solcher Konstruktionen nur durch die Verwendung von Beschichtungen mit begrenzter Lebensdauer sichergestellt werden konnte, werden heute Hochleistungsbetone wirts...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-6-2009-83.html
beton
9
2009
Lohaus, Ludger / Petersen, Lasse / Griese, Robert
Durch die Einleitung der Abgase in Kühltürme erfährt die Innenseite der Kühlerschale einen sehr starken chemischen Angriff. Dieser Angriff ist mit pH-Werten von teilweise unter 3,5 deutlich stärker als ein Angriff nach Expositionsklasse XA3. Während in der Vergangenheit die Betonoberfläche zum Schutz beschichtet wurde, kam vor etwa 15 Jahren der Gedanke auf, auf die Beschichtung zu verzicht...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-9-2009-370.html
Beton‑Informationen
5.6
2007
Lohaus, Ludger / Petersen, Lasse
Beim Betrieb von Kühltürmen mit Abgaseinleitung sind die Kühlturminnenflächen einem sehr starken chemischen Angriff ausgesetzt. In der Vergangenheit wurden diese Flächen mit sehr großem Kostenaufwand beschichtet. In den letzten Jahren versucht man auf Beschichtungen zu verzichten, indem man Hochleistungsbetone mit erhöhtem Säurewiderstand einsetzt. In Laborversuchen muss dieser erhöhte S...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-5.6-2007-71.html
beton
5
2003
Frisch, Jan / Pitas, Wolfgang
Auf dem Gelände der ThyssenKrupp Stahl AG in Duisburg-Hamborn errichtet die RWE Power AG ein neues Heizkraftwerk. Den Auftrag zur Errichtung des Ventilatorkühlturms erhielt die Ed. Züblin AG im Dezember 2000 von der Balcke-Dürr GmbH. Besondere Sorgfalt erforderte die Herstellung der insgesamt rund 52$m hohen Kühlturmschale, die oberhalb des Nassbereichs in Kletterbauweise errichtet wurde....
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-5-2003-226.html
beton
10
1999
Budnik, Joachim / Starkmann, Ulrich
Bei der Baumaßnahme Naturzugkühlturm Niederaußen wird für die Kühlturmschale ein Hochleistungsbeton mit hohem Widerstand gegen Säureangriff eingesetzt. Dadurch kann auf eine aufwendige und kostenintensive Beschichtung der Kühlturmschale verzichtet werden. Umfangreiche Labor- und Baustellenversuche des Zentrallabors der Bauunternehmung E. Heidkamp GmbH bei verschiedenen Temperaturen waren f...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-1999-548.html
beton
8
1993
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Daß Betonbauwerke unserer Tage von Umweltbelastungen ebenso betroffen sind wie Sandsteinfassaden aus vergangenen Jahrhunderten, ist hinlänglich bekannt. Es war also eine durchaus alltägliche Nachricht, daß die Oberfläche der erst rund 15 Jahre alten Naturzug-Kühltürme des RWE-Kraftwerkes Duisburg-Huckingen instandzusetzen waren. Das Besondere lag hier in Größe und Form des Bauwerkes: fast...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-8-1993-418.html
beton
11
1993
NN (Kurzbericht / -beitrag)
Im Braunkohlekraftwerk Jänschwalde in Peitz, rd. 100 km süd-östlich von Berlin, erhalten sechs Kühltürme z.Z. eine zusätzliche Spritzbeton-Verstärkung der Betonschale. Der Grund dafür war die erforderliche Nachrüstung einer Rauchgas-Entschwefelungsanlage, für die die zwischen 1979 und 1984 errichteten Kühltürme nachträglich mit je zwei Öffnungen versehen werden müssen....
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-11-1993-612.html
beton
6
1991
Rudolph, Walter / Bergmann, Manfred
Die Erfahrungen beim Bau von Kühltürmen und die Ergebnisse von Untersuchungen an alten Bauwerken flossen beim Bau des Naturzugkühlturmes für das Heizkraftwerk Herne, Block IV, ein. Beim Entwurf der Betonzusammensetzung, bei den konstruktiven Fragen und bei der Bauausführung stand die Dauerhaftigkeit des Bauwerks im Vordergrund. Abweichend von der bisher üblichen Betonrezeptur bei Kühltürme...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1991-273.html