Beton‑Informationen
4
2004
Riffel, Siegfried
Anders als beim Walzbeton wird beim Kompaktbeton ein Luftporenbeton der Konsistenzklasse C1 mit einer Hochverdichtungsbohle an einem Gleitschalungsfertiger eingebaut. Mit dieser neuen Einbautechnologie wird der Beton durch die Anordnung der entsprechenden Geräte in einem Arbeitsgang gestampft, gerüttelt und verdichtet bzw. gepresst. Eine Nachverdichtung durch Walzen ist nicht erforderlich. Dadur...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-4-2004-51.html
Beton‑Informationen
4
2004
Haupt, Hannelore / Peters, Andre / Brendel, Jürgen / Freimann, Thomas
Walzbetone werden erdfeucht mit einem Gleitschalungsfertiger eingebaut und vorverdichtet. Direkt im Anschluss wird die Fläche mit schweren Walzen in mehreren Übergängen verdichtet. Durch seine hohe Grünstandsfestigkeit ist die fertig gestellte Fläche direkt befahrbar. Walzbetone können wie übliche Fahrbahndeckenbetone mit vergleichbaren Druckfestigkeiten und einem hohen Widerstand gegen Fro...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-4-2004-43.html
beton
3
2002
Vollpracht, Alf
Bei fachgerechter Planung und sachgerechter Herstellung bietet eine Fahrbahndecke aus Beton dauerhafte Gebrauchseigenschaften. Sie drücken sich in der Tragfähigkeit, der Verformungsstabilität, der Ebenheit, der Helligkeit, der verstärkten Griffigkeit und dem geringen Reifen-Fahrbahn-Geräusch aus. Beton spielt seinen "Mehrwert" im Verkehrswegebau überall dort aus, wo hohe Verkehrslasten aufge...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-3-2002-130.html
Beton‑Informationen
5
2001
Bilgeri, Peter
In nahezu allen Bereichen des Verkehrsbaus werden in Deutschland für Betone vorwiegend Portlandzemente eingesetzt oder sogar vorgeschrieben. Dies gilt vor allem für Betonfahrbahndecken. Aber auch in Fertigteilen für Brücken, in Lärmschutzwänden, in Betonschutzwänden bis hin zu Pflastersteinen und Gehwegplatten haben sich sowohl Hochofenzement als auch Portlandhüttenzement bis heute noch ni...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/1-5-2001-3.html
beton
6
2001
Jansen, Andrea
Welche Auswirkungen eine fehlende leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur hat, braucht man gerade in und um Dresden niemandem zu erklären, denn immer noch rollt der gesamte Pkw- und Lkw-Verkehr in Richtung Tschechische Republik - ca. 70.000 Fahrzeuge täglich - durch diese Stadt. Der Bau der A 17 zwischen Dresden und Prag soll dieser Überlastung entgegenwirken und eine derzeit noch bestehende Lü...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-2001-326.html
beton
10
1999
N.N.
Mit großem bautechnischen Aufwand ist Mitte August auf der Transrapid-Versuchsstrecke in Lathen ein neuer "Baustein" in den vorhandenen Fahrweg der Magnetschwebebahn integriert worden: ein 350 t schwerer und 62 m langer Hybridträger. Zwei Baukräne hievten die technische Neuentwicklung in einer einstündigen Prozedur millimetergenau in eine vorbereitete Lücke. Der Träger wird nach Anschluß al...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-10-1999-569.html
beton
6
1997
Dieterle, Hans
Stuttgart 21 ist das erste einer Reihe von 21er Projekten der Deutschen Bahn AG, die eine "Renaissance der Bahnhöfe" zum Ziel haben. Neue Betriebsführungskonzepte und Technologien erlauben es, die Flächen der Bahnhofsanlagen bei gleichzeitiger Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit zu reduzieren. Über Jahrzehnte hinweg haben diese ehemals notwendigen Gleisanlagen die Entwicklung der Innenstädte...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1997-357.html
beton
6
1997
Eisenmann, Josef
Ende des Sommersemesters 1996 trat Herr Prof. Dr.-Ing. Habil. Josef Eisenmann, Inhaber des Lehrstuhls und Direktor des Prüfamts für den Bau von Landverkehrswegen, in den Ruhestand. Zum Abschluß seiner langjährigen Forschungs- und Lehrtätigkeit hielt er am 6. Februar 1997 seine Abschiedsvorlesung an der TU München, die Beton im folgenden abdruckt. Sie gibt einen Überblick über die Entwicklu...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1997-330.html
beton
6
1997
Gerhardt, Paul-Heinz / Merten, Bernhard
Die Neubaustrecke Köln-Rhein/Main wird die erste rein für den Personenverkehr konzipierte Bahnstrecke Deutschlands sein. Mit ihren angestrebten Reisezeiten setzt sie neue Maßstäbe. Komplett mit fester Fahrbahn ausgerüstet, wird sie die beiden Wirtschaftszentren Rhein/Ruhr und Rhein/Main über ein Schnellverkehrsnetz verbinden. Neben einem veränderten Ausschreibungsmodus stellt die neue Strec...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1997-323.html
beton
6
1997
Koch, Hans-Jürgen / Lutze, Dietmar
Auf dem Werksgelände des Kraftwerks Knepper der VEBA Kraftwerke Ruhr AG wurde 1990 eine ca. 500 m lange Werksstraße als Versuchsstrecke aus Beton gebaut, über die seit diesem Zeitpunkt der gesamte Schwerlastverkehr zur Ver- und Entsorgung des Kraftwerks rollte. In den Wintermonaten wurde die Straße teilweise mit Tausalz, teilweise mit Schmelzkammergranulat bestreut. Um einen unmittelbaren Verg...
http://fwbau.verlagbt.de/eintrag/2-6-1997-319.html